Ein Basketball landet im Korb., © Andreas Gora/dpa/Symbolbild

Brose Bamberg unterliegt Braunschweig

Die kleine Siegesserie von Brose Bamberg wurde am Abend unterbrochen. Nachdem man am Wochenende in der Basketball Bundesliga auswärts noch gegen die Löwen Braunschweig gewonnen hatte – musste das Team das Heimspiel an die Gäste abgeben und zwar mit 83:92. Nach einem guten ersten Viertel verloren die Hausherren vor rund 2.700 Zuschauern anschließend die Kontrolle über das Spiel und mussten die restlichen drei Abschnitte jeweils abgeben. Die gezeigte Leistung kam nicht bei allen Fans gut an….

Bis zum kommenden Sonntag muss das Team noch eine Schippe drauflegen, denn da ist der FC Bayern Basketball zu Gast in der Brose Arena.

 

Hier die Pressemeldung des Vereins: 

Brose Bamberg unterlag in einem vorgezogenen Spiel des 18. Spieltags der easyCredit Basketball Bundesliga den Basketball Löwen Braunschweig mit 83:92. Nach einem guten ersten Viertel (27:20) verloren die Hausherren vor 2.766 Zuschauern anschließend die Kontrolle über das Spiel und mussten die restlichen drei Abschnitte jeweils abgeben. Bester Bamberger Werfer war Patrick Miller mit 17 Punkten.

Oren Amiel: „Wir waren heute nicht gut. Bzw. anders: sie haben es heute besser gemacht als wir. Wir waren ein bisschen zu zuversichtlich nach unserem Lauf der letzten Spiele. Wir haben die Energie vermissen lassen, die es für solche Art von Spielen braucht. In den vergangenen Wochen haben wir gut verteidigt, heute hatte es etwas von Euro Disney.“

Mit 17:10 in der sechsten Minute setzten sich die Bamberger erstmals ein wenig ab und Braunschweigs Trainer Jesus Ramirez rief zur Auszeit. Nach der kamen die Gäste zwar mit einem 6:0-Lauf zurück (16:17), doch Brose baute den Vorsprung bis zum Ende des ersten Viertels wieder auf sieben Punkte aus (27:20). Kurzzeitig erhöhten die Hausherren auf eine zweistellige Differenz (32:22, 12.), doch die Löwen ließen nicht locker: Vier Minuten vor der Pause netzte Tischler den Dreier zum ersten Bamberger Rückstand ein: 39:40. Das rüttelte die Gastgeber wach. Die letzten vier Punkte der ersten Hälfte gingen auf die Kappe von Solomon Young, der so zur Halbzeit den Spielstand wieder zum 45:42 drehte.

Das Spiel blieb in der zweiten Halbzeit eng, gefühlt ging Brose stets mit ein paar Punkten vorweg, doch mit seinem Dreier zum 68:69 drehte Braydon Hobbs den Spielstand ein weiteres Mal zugunsten der Gäste. Und Braunschweig fand Gefallen an der Führung. Denn nach dem letzten Ausgleich zum 77:77 (35.) spielten sie es von vorne weg, machten mit einem kleinen Lauf zum 77:82 den entscheidenden Sprung. Dazu versenkten sie in den letzten Minuten sicher ihre Freiwürfe und bescherten Brose so nach zuletzt vier BBL-Siegen in Serie mit dem 83:92 eine Niederlage.

 

Brose Bamberg:

Blunt, Miller 17, Bell 4, Wohlrath 4, Simmons 14, Sonnefeld dnp, Bohačík 10, Chachashvili 10, Young 12, Reaves 2, Heckmann 2, Sengfelder 8