Brose Bamberg sichert sich BCL-Gruppensieg – Spiel in Göttingen wird verlegt

Brose Bamberg besiegte am 5. Spieltag der Basketball Champions League RETAbet Bilbao Basket mit 90:75 und holte sich damit den fünften Sieg im fünften Spiel. Der Erfolg ist gleichbedeutend – bei noch einer ausstehenden Partie – mit dem Gruppensieg in Gruppe F. Ausschlaggebend für den Sieg war ein 21:0-Lauf zum Ende des dritten und Anfang des vierten Viertels, der Brose, bei denen Neuzugang Shevon Thompson sein Debüt feierte, zwischenzeitlich mit 20 Zählern in Führung brachte (75:55). Sechs Bamberger Spieler punkteten zweistellig. Topscorer war Christian Sengfelder mit 16 Zählern. Durch seine zusätzlichen neun Rebounds schrammte er ebenso nur hauchdünn an einem Double-Double vorbei, wie Bennet Hundt, der zu seinen elf Punkten noch neun Assists verteilte.

Johan Roijakkers: „Glückwunsch an alle Fans, die Organisation und natürlich meine Mannschaft zum Sieg in dieser schweren Gruppe. Wir haben vor allem defensiv einen guten Job gemacht, auch wenn wir in der ersten Halbzeit immer mal wieder gestrauchelt sind. Nachdem wir es aber geschafft hatten, etwas härter und physischer zu spielen, lief es besser. Offensiv konnten wir immer wieder das Tempo erhöhen und so zu schnellen Punkten kommen – hier hat vor allem Kenneth Ogbe einen guten Job gemacht. Zum Ende hin haben wir das Spiel dann gut kontrolliert und sicher nach Hause gebracht.“

Gleich zu Beginn wurde deutlich: Bilbao trifft von außen. Die ersten drei Würfe waren allesamt Dreier und drin. Brose hielt durch Kravish, Hundt und ebenfalls einen Dreier von Lockhart dagegen (7:9, 4.). Ein 2:10-Lauf aus Bamberger Sicht brachte die Hausherren in der Folgezeit allerdings etwas in Bedrängnis und mit acht Punkten in Rückstand (11:19, 7.). Die letzten Aktionen des ersten Abschnitts gehörten dann jedoch überwiegend den Gastgebern, die unter anderem durch Lockhart und Sengfelder auf minus vier verkürzen konnten und mit 17:21 in die Viertelpause gingen.

Die ersten fünf Punkte im zweiten Viertel erzielte Kulboka für Bilbao, ehe Kravish nach gut 13 Minuten erstmals für Brose erfolgreich abschließen konnte: 19:26. Es blieb aber zunächst dabei: die Gäste hatten die besseren Aktionen, Brose oftmals in der Verteidigung das Nachsehen. Zur Mitte des Viertels lag Bamberg zweistellig zurück, stand es 19:29. Bennet Hundt und Co. aber kamen aus diesem kleinen Loch zurück, holten den Rückstand sukzessive auf und gingen 50 Sekunden vor der Pause durch einen Hall-Dreier wieder in Führung: 37:36. Mit der Sirene traf Brown für die Gäste zum 37:38-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit blieb es zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Vor allem Bennet Hundt hielt Brose in der Partie – entweder durch tolle Assists oder durch selbsterzielte Punkte. Nach gut 24 Minuten war es allerdings David Kravish, der die erneute Bamberger Führung erzielte: 47:46. Die wechselte in den nächsten drei Minuten noch einmal, nämlich nach einem Jenkins-Dreier (51:52, 27.). Die letzten 180 Sekunden des Viertels gehörten dann nur noch den Gastgebern. Zum einen zogen sie Bilbao durch eine starke Verteidigung den Zahn, offensiv traf Sengfelder zwei und Vitali einen Dreier plus Freiwurf, dazu Ogbe zwei Korbleger. Die Folge: Brose führte vor dem Schlussabschnitt mit 65:52.

Und die Bamberger legten auch zu Beginn des letzten Viertels weiter nach. Insgesamt gab es viertelübergreifend einen 21:0-Lauf und nach einem Grüttner-Dreier eine 20-Punkte-Führung (75:55, 33.). Da Brose auch in der Folgezeit kaum nachließ, war das Spiel Mitte des Abschnitts beim 81:65 entschieden, da es die Hausherren weiterhin vor allem in der Verteidigung den Basken schwer machten zu punkten. Den Schlusstreffer erzielte 30 Sekunden vor Schluss Neuzugang Shevon Thompson zum 90:75-Endstand und dem sicheren Gruppensieg bei noch einer ausstehenden Partie.

Brose Bamberg:

Lockhart 10, Plescher, Seric, Fieler 6, Hall 5, Ogbe 12, Thompson 2, Vitali 10, Hundt 11, Sengfelder 16, Kravish 15, Grüttner 3

BBL-Spiel in Göttingen verlegt 

Das Spiel des 15. Spieltags der easyCredit Basketball Bundesliga bei der BG Göttingen wird um einen Tag vorverlegt und findet nun bereits am Freitag, 29. Januar um 20.30 Uhr statt. Grund ist, dass Samstag und Sonntag rund um die Sparkassen Arena eine Bombenentschärfung stattfindet und das Areal somit nicht betreten werden darf.