© Soeren Stache

Brose Bamberg reist abermals nach Göttingen – im Pokal gegen Bonn.

Brose Bamberg ist heute, am 2. Weihnachtsfeiertag, abermals bei der BG Göttingen gefordert. Jump zum Spiel des 12. Spieltags der easyCredit Basketball Bundesliga ist um 15 Uhr in der S-Arena. Radio Bamberg überträgt natürlich LIVE!

 

Gerade einmal 90 Stunden liegen zwischen dem letzten Auftritt – Brose Bamberg zog durch ein 83:64 ins Pokal-Halbfinale ein – und dem kommenden. Dabei hat sich an der Ausgangssituation nichts verändert. Während Brose wettbewerbsübergreifend sieben Siege in Folge aufzuweisen hat, sind es bei der BG Göttingen sieben Niederlagen.

Bester Akteur der Göttinger war im Pokalspiel Derek Willis mit 13 Punkten. Auch er konnte aber eines der besten Bamberger Viertel der Saison nicht verhindern. Brose startete mit einem 28:12 in den ersten zehn Minuten und legte damit früh den Grundstein für den späteren Sieg. „Wenn du schon nach dem ersten Viertel mit 16 hinten liegst, dann gewinnst du auch zu Hause nicht mehr gegen Bamberg“, sagte Stephan Haukohl im Nachgang bei Telekomsport. „Das war ein zu großer Rückstand gegen ein so gutes und tiefes Team. Jetzt haben wir in vier Tagen noch einmal eine Chance. Ich hoffe, dass wir mit einem besseren Start da ein ausgeglicheneres Spiel hinlegen und am Ende gewinnen“. Helfen dabei könnte wieder Penny Williams. Der US-Amerikaner – bislang Topscorer mit 14,8 Punkten – wurde am Samstag von Head Coach Roijakkers nicht eingesetzt. Das führte zu Irritationen bei BG-Geschäftsführer Frank Meinersthagen, den das Internetportal www.sportbuzzer.de wie folgt zitiert: „Er war definitiv einsatzbereit. Man kann schon diskutieren, ob man den Topscorer in so einem wichtigen Spiel schonen muss.“

Bei Brose steht hinter dem Einsatz von Louis Olinde ein Fragezeichen. Er musste am Samstag aufgrund seiner im ProA-Einsatz zugezogenen Hüftverletzung pausieren. Ob er am Mittwoch spielen kann, entscheidet sich kurzfristig. Ansonsten kann Brose-Coach Ainars Bagatskis auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der zeigte zuletzt eine ausgeglichene Mannschaftsleistung. Bis auf Elias Harris punktete jeder Spieler beim 83:64-Erfolg, vier davon zweistellig. Am besten traf Tyrese Rice mit 14 Zählern. Auch sonst war Bamberg in allen Schlüsselkategorien besser (36 Rebounds, 19 Assists). Dennoch war Bagatskis nicht nur zufrieden: „Wir hatten viel zu viele Ballverluste. Das dürfen wir uns nicht nochmals erlauben.“ Gearbeitet daran haben die Oberfranken deshalb auch über Weihnachten. An Heiligabend gab es eine Trainingseinheit, ebenso am ersten Feiertag.

 

Brose Bamberg trifft im Halbfinale des BBL Pokals auf die Telekom Baskets Bonn. Das Spiel findet am Sonntag, 20. Januar in der BROSE ARENA statt. Die genaue Uhrzeit wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Tickets für die Partie sind in der Dauerkarte inkludiert bzw. gibt es ab sofort unter tickets.brosebamberg.de. Durch den Halbfinaleinzug wurde das Spiel in Oldenburg (ursprünglich angesetzt für Freitag, 18. Januar) von der BBL verlegt. Ein Termin hierfür steht noch nicht fest.