© Lukas Schulze

Brose Bamberg-Nachbeben: Warum musste Geschäftsführer Beyer wirklich gehen?

Der Rauswurf von Brose Bamberg Geschäftsführer Rolf Beyer wirkt immer noch nach – Im bislang einzigen Statement der Organisation hieß es, er habe wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten gehen müssen. Außerdem bestehe Insolvenzgefahr, die nur durch Geld der Brose Gruppe und des Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Stoschek abgewendet werden könne. Der Sportsender Sport1 bringt einen anderen Grund für das Aus Beyers ins Spiel: Nach Sport1 Informationen wollte Stoschek die eingereichte Kündigung Beyers zum Jahresende nicht so einfach hinnehmen, sondern selbst den Schlussstrich ziehen. Die easy-Credit Basketball Bundesliga hat Brose Bamberg zu einer Stellungnahme aufgefordert.