© Brose Bamberg

Brose Bamberg Kaderupdate: Wohlrath kommt, Lockhart geht, Youngster-Trio bleibt

Brose Bamberg feilt weiter an seinem Kader für die Saison 2022/2023. Kevin Wohlrath kommt für zwei Jahre vom oberfränkischen Nachbarn medi bayreuth. Zudem erhalten mit Jannis Sonnefeld (bis 2024), Tyreese Blunt (bis 2024) und Leon Bulic (bis 2023) drei Spieler aus dem Nachwuchs- und Kooperationsteam des BBC Coburg Verträge mit Doppellizenzstatus. Dominic Lockhart hingegen verlässt den neunmaligen deutschen Meister.

 

Kevin Wohlrath durchlief die Jugendabteilung von ALBA BERLIN, mit deren NBBL-Team er 2014 deutscher Meister wurde. Über die EWE Baskets Oldenburg gelangte der heute 27-Jährige 2018 zu den Kirchheim Knights, für die er insgesamt 89 Mal in Deutschlands zweithöchster Spielklasse Pro A auflief. Letzte Saison wechselte er zu medi bayreuth und kam in 28 BBL-, zwei Pokal- und zwölf Europe Cup-Partien zum Einsatz.

 

Kevin Wohlrath: „Brose Bamberg war europaweit gefürchtet, hat eine lange, tolle Tradition. Alleine dies würde genügen, um jederzeit hier ein Angebot anzunehmen. Wenn dann aber noch ein langes Telefonat mit dem Cheftrainer dazukommt, der seine Vision erläutert und ich mich mit diesem Konzept vollkommen identifizieren kann, dann ist es sowieso klar. Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre, will hier in meiner Entwicklung einen weiteren Schritt machen. Ich bin ein Kämpfer, der viel über Energie und Emotion regelt. Ich arbeite gerne fürs Team. Kurzum, ich will helfen, dass Brose Bamberg wieder gefürchtet wird.“

 

Für mehr Breite im Bamberger (Trainings-)Kader der kommenden Saison sorgen drei Nachwuchsspieler, die sich in den letzten Jahren durch starke Leistungen in der NBBL- und dem Brose-Kooperationsteam BBC Coburg empfohlen haben und nun den nächsten Schritt in den Profibasketball machen sollen.

 

Jannis Sonnefeld (Jahrgang 2002) kam 2018 ins Nachwuchsprogramm von Brose Bamberg. Bereits mit 17 lief er erstmals beim damaligen Farmteam Baunach Young Pikes in der Pro A auf. Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. So zog er sich in der Vorbereitung zur letzten Saison, die er eigentlich komplett mit dem Bundesligateam bestreiten sollte, einen Fußbruch zu. Nach dessen Heilung absolvierte er noch 16 Spiele für den BBC Coburg in der ProB, erzielte dort im Schnitt acht Punkte und sicherte vier Rebounds. Ein Jahr vor Sonnefeld kam der heute 20-jährige Leon Bulic ins Bamberger Programm. Der gebürtige Österreicher, der auch einen kroatischen Pass besitzt, durchlief alle Jugendteams, ehe er seit nunmehr zwei Spielzeiten für den BBC Coburg auflief und in 41 Partien durchschnittlich rund elf Punkte erzielte, dazu fünf Rebounds abgriff. Bulic, der auch für die kroatische U20-Nationalmannschaft aktiv ist, gilt in der BBL aufgrund der Homegrown-Regelung nicht als Ausländer. Tyreese Blunt (Jahrgang 2002) wurde von den MHP RIESEN Ludwigsburg ausgebildet und wechselte zur vergangenen Saison zum BBC Coburg. Dort erzielte er in seinem ersten Profijahr in 24 Spielen durchschnittlich neun Punkte, holte drei Rebounds und verteilte zwei Assists. Zudem schaffte der Deutsch-Amerikaner bereits in der vergangenen Saison den Sprung in den Trainingskader von Brose Bamberg und wurde erst jüngst in den Kader der deutschen U20-Nationalmannschaft berufen.

 

Oren Amiel: „Die Verpflichtung von Kevin und die Vertragsverlängerungen der jungen Spieler sind für uns als Verein aus mehreren Gründen sehr wichtig. Erstens möchten wir einen breiteren Kader haben, damit wir nicht in die gleiche Situation kommen wie in der letzten Saison, als wir aufgrund von Verletzungen/Covid mit 6-7 Spielern trainieren mussten. Zweitens wollen wir den Spielern aus unserem Nachwuchsprogramm die Perspektive bieten, den Sprung in die Profimannschaft schaffen und sich beweisen zu können. Die drei Spieler haben nun diesen Schritt geschafft, aber es gilt fortan, noch viele weitere Schritte zu machen. Aktuell sind wir noch auf der Suche nach einem weiteren deutschen Spieler, der uns gute Minuten geben kann. Dazu beschäftige ich mich derzeit mit meinen Coaches sehr intensiv mit dem Markt für ausländische Akteure.“

 

Nicht mehr zum Kader der kommenden Saison gehört Dominic Lockhart. Der Nationalspieler, dessen Vertrag endete, teilte Oren Amiel mit, dass er sich künftig anderweitig orientieren wolle. Lockhart kam 2020 von der BG Göttingen nach Bamberg und absolvierte in den vergangenen beiden Spielzeiten 78 Partien in der Bundesliga, im Pokal und der Basketball Champions League. Brose Bamberg bedankt sich bei Dominic Lockhart für das stets vorbildliche Verhalten auf und abseits des Parketts und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.