Brose Bamberg empfängt Jena

In der Basketball-Bundesliga hat Brose Bamberg am Nachmittag Science City Jena zu Gast. Wie Brose Bamberg hinkt auch Jena dem Spielplan ein Spiel hinterher. Von den sieben bisher in der BBL absolvierten Partien konnte Jena drei gewinnen. Brose Bamberg konnte bisher fünf Partien gewinnen. Los geht’s in der Bamberger Brose Arena um 15 Uhr. Radio Bamberg überträgt natürlich LIVE.

 

 

Hier die Mitteilung von Brose Bamberg:

 

 

Brose Bamberg empfängt auswärtsstarke Veteranen mit Serie

‪Zum letzten Heimspiel im November empfängt Brose Bamberg (5.) am Sonntag um 15:00 Uhr Science City Jena (11.).

Wie Brose Bamberg hinkt auch Jena dem Spielplan ein Spiel hinterher. Von den sieben bisher in der easyCredit BBL absolvierten Partien konnte die Mannschaft von Head Coach Björn Harmsen – der in Jena einen unbefristeten Vertrag unterschrieben hat – drei gewinnen: das Ost-Derby gegen den MBC, in Bonn und in Göttingen. Der überraschendste Sieg gelang aber sicherlich im Pokal, wo Jena die EWE Baskets in Oldenburg aus dem Rennen warf. Man muss dem Team zweifelsfrei eine Auswärtsstärke attestieren. Bei den Thüringern wechseln sich in der Bundesliga bisher nämlich durchgängig Siege und Niederlagen sauber ab. Da das letzte Spiel gegen ratiopharm ulm Zuhause verloren wurde (80:85), sollten die Bamberger am Sonntag ganz besonders auf der Hut sein.

Topscorer ist der inzwischen 37 Jahre alte Julius Jenkins mit 13,6 Punkten, ihm folgen mit Ikenna „Ike“ Iroegbu (12,5), Jamar Abrams (12,5), Dru Joyce (11,1) und Derrick Allen (10,1) noch vier Spieler, die zweistellig punkten. Bester Rebounder ist Julius Wolf (6,1) vor Abrams und dem 38 Jahre alten Derrick Allen. Gefährlich wird es für die Gegner immer dann, wenn Dru Joyce aufdreht. Bei dreien der vier Siegen war der ehemalige Assistkönig der BBL Topscorer.

Während sich Brose in der BBL zuletzt dem Tabellenzweiten ALBA BERLIN geschlagen geben musste (88:92), konnte in der Champions League ein Auswärtssieg gelandet werden. Das 84:78 in Prag am letzten Dienstag bei CEZ Nymburk sollte nicht nur Rückenwind für Sonntag geben, sondern sicherte bis auf weiteres einen Platz unter den Top4 der Gruppe. Schon am nächsten Spieltag (12.12.) können gleich drei Teams eine 4:4 Bilanz erreichen. Es bleibt eng in der Champions League. Und das gilt auch für die easyCredit BBL und die Liga-Spiele. Brose erzielt bisher 88,7 Punkte im Schnitt. Kassiert im Gegenzug nur hauchdünn weniger: 88,1.

Bamberg liegt gegen Jena dennoch in allen Schlüsselstatistiken vorne, holt mehr Rebounds, trifft hochprozentiger und erzielt mehr Punkte. Die meisten der Bamberger Punkte erzielen Augustine Rubit (15,3), Stevan Jelovac (15,1) und Tyrese Rice (13,9). Jeder der drei hat in dieser Bundesliga-Saison aber schon zwanzig oder mehr Zähler aufgelegt. Bei den Rebounds liegt Cliff Alexander mit 5,9 vorne. Elias Harris ist von der Bank für 5,0 gut und Bambergs zuverlässigste Waffe der letzten Wochen, Augustine Rubit, schnappt sich 4,9.

Sehnlichst erwartet wird von den Fans das Heim-Comeback von Bryce Taylor. Im Juni 2017 unterschrieb der Guard einen Dreijahresvertrag bei Brose und hatte nur wenige Spiele Zeit, seine Klasse zu zeigen. Eine schwere Verletzung im Dezember 2017 und Rückschläge in der Reha zwangen „Flight44“ in eine lange Pause. Bis jetzt. „Wir haben großartige Fans und ich freue mich einfach, wieder für sie auf dem Court zu stehen, zu spielen, Spaß zu haben und dem Team zu helfen, die Ziele für diese Saison zu erreichen“, blickt Taylor auf seinen möglichen Einsatz in der BROSE ARENA voraus. Auch Ricky Hickman befindet sich inzwischen wieder komplett im Mannschaftstraining, genau wie Louis Olinde.

Nach dem Spiel gegen Jena bleibt Bamberg Zeit zum Arbeiten. Vom 26.11. bis zum 4.12. ist aufgrund des Nationalmannschaftsfensters Spielpause. Erst am 8. Dezember geht der Spielbetrieb mit der Auswärtspartie bei den HAKRO Merlins Crailsheim in die nächste Runde.