© Sebastian Gollnow

Bootsführer schneller als die Polizei erlaubt

Strullendorf (dpa/lby) – Auch zu Wasser kann man deutlich zu schnell unterwegs sein: Das musste ein Bootsführer erfahren, der auf dem Main-Donau-Kanal beim oberfränkischen Strullendorf übers Wasser rauschte. Nach einem Hinweis stellte die Wasserschutzpolizei Bamberg das nagelneue Boot, das statt mit den erlaubten 13 km/h mit 26 km/h unterwegs war. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt für alle Schiffe und Boote zum Schutz des künstlichen Kanalbetts, wie die Polizei Bamberg am Montag mitteilte. Den Mann am Ruder erwartet nun eine Geldbuße.