© Radio Bamberg

Bischberg/Trosdorf im Landkreis Bamberg: Autofahrer lässt Katze in überhitztem Fahrzeug zurück.

Das darf einfach nicht passieren, ist herzlos und leichtsinnig. Ein Autofahrer hat auf einem Supermarktparkplatz bei Bischberg im Landkreis Bamberg eine Katze im Fahrzeug gelassen. Und das bei Temperaturen von über 30 Grad. Die Fenster waren laut Polizei lediglich einen Spalt geöffnet – durch die Hitzeentwicklung im Fahrzeuginnenraum war das Tierwohl gefährdet. Zeugen erzählten, dass die Katze mit heraushängender Zunge hechelte. Ein Passant hatte die Notlage des Tieres bemerkt. Eine verständigte Polizeistreife belehrte den Fahrer eindringlich. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen, weil er gegen das Tierschutzgesetz verstoßen hat.

 

Hier der Polizeibericht:

BISCHBERG/TROSDORF. Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad bemerkte ein Passant am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes eine Katze in einem Fahrzeug. Am geparkten Pkw waren die Fenster lediglich einen Spalt geöffnet und durch die Hitzeentwicklung im Fahrzeuginnenraum war das Tierwohl gefährdet. Laut Zeugenangaben hechelte die Katze mit heraushängender Zunge. Der vom Einkauf zurückkehrende Fahrer des Pkw wurde von einer hinzugerufenen Polizeistreife eindringlich belehrt. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

 

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Bamberg-Land darauf hin, dass es bereits bei Außentemperaturen von 20 Grad und entsprechender Sonneneinstrahlung zu Erhöhten Temperaturen im Auto und damit zu Gesundheitsgefahren für Mensch und Tier kommen kann. Diese Gefahr wird immer wieder unterschätzt.