Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet., © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Betrunkener steuert Dienstwagen in Graben und flüchtet

Ein Autofahrer ist im oberfränkischen Landkreis Coburg mit mehr als drei Promille von der Fahrbahn abgekommen und in einem Graben gelandet. Der 43-Jährige flüchtete vom Unfallort und ließ seinen völlig beschädigten Dienstwagen zurück, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Das automatische Notrufsystem im Auto hatte demnach einen Notruf abgesetzt. Kurz darauf gelang es einer Streife am Dienstag, das Wrack des verlassenen Fahrzeugs bei Rödental zu finden.

Der Unfallverursacher wurde den Angaben zufolge in einem Mehrfamilienhaus ausfindig gemacht. Der Mann sei mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es. Neben der Unfallfahrt unter Alkoholeinfluss müsse sich der 43-Jährige unter anderem auch wegen Fahrerflucht strafrechtlich verantworten. Seinen Führerschein werde er für lange Zeit los sein, hieß es weiter.