© Frank Molter

Betroffen, geschockt und fassungslos.

Das waren die Menschen im Kleinsendelbacher Ortsteil Steinbach im Landkreis Forchheim über den Tod eines Neunjährigen. Bei einem Familiendrama am 21. März war er wohl durch die Hand des eigenen Vaters ums Leben gekommen. Jetzt berichtet die Staatsanwaltschaft in Bamberg über ein Gutachten. Demnach liegt beim Beschuldigten aufgrund einer psychischen Beeinträchtigung laut FT eine eingeschränkte Schuldfähigkeit vor. Der 50-jährige mutmaßliche Täter hatte den Jungen wohl mit einem Messer umgebracht, nachdem die getrennt lebende Ehefrau den  gemeinsamen Sohn abholen wollte. Mit einer Anklage ist laut Staatsanwaltschaft demnächst zu rechnen.