Beim Bamberger Erzbischof Ludwig Schick häuft sich Gold mittlerweile in kleineren Portionen an.

Der 69jährige Oberhirte hat sich erneut als fitter Kirchenmann gezeigt. Bereits zum 23. Mal legte er das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes in Gold ab. Dabei schaffte Schick diesmal – beispielsweise in der Koordinationsdisziplin Seilspringen – mit 60 Sprüngen – doppelt so viel wie gefordert. Die 50 Meter sprintete er in 9, 31 Sekunden. Und den Ausdauerlauf über 3000 Meter absolvierte er in 17 Minuten und 56 Sekunden. Schick, der täglich früh morgens seine Joggingrunde dreht – betonte bei der Auszeichnung, dass er sich Dank regelmäßigen Sport´s frischer und lebendiger fühle.