© Daniel Karmann

Bayern nimmt bis 2023 6,1 Milliarden Euro mehr ein

München (dpa/lby) – Der Freistaat Bayern darf bis 2023 auf deutlich steigende Steuereinnahmen hoffen. Bei der Novembersteuerschätzung sei – vergliche mit der Mai-Steuerschätzung – für das laufende Haushaltsjahr ein Plus von 2,6 Milliarden Euro prognostiziert worden, für 2022 1,9 Milliarden und für 2023 nochmals 1,6 Milliarden Euro. Dies teilte Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Montag nach der Haushaltsklausur der Staatsregierung in München mit.

Dank der besseren Steuerschätzung könnten im Haushalt für das kommende Jahr die dennoch vorhandenen Einnahmeverluste ohne neue Schulden ausgeglichen werden, sagte Füracker. Der Etatplan der Staatsregierung umfasst für 2022 71 Milliarden Euro.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-06010/2