© Federico Gambarini

Bayern-Bosse verurteilen Pfiffe gegen Sané: «geht gar nicht»

München (dpa) – Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat die Pfiffe gegen Fußball-Nationalspieler Leroy Sané beim Heimsieg gegen den 1. FC Köln scharf verurteilt und als nicht hinnehmbar bezeichnet. «Klar, Leroy hat kein Riesenspiel gemacht. Aber wir erwarten immer, dass die Spieler von unseren Fans unterstützt werden. Wir können nicht einen Einzelnen auspfeifen lassen in der Allianz Arena. Das geht gar nicht», sagte Salihamidzic am Montag.

«Von uns wird Leroy immer geschützt», versicherte der Sportvorstand. Sané (25) sei ein ehrgeiziger Profi und wolle mit dem FC Bayern Titel gewinnen. Bayern-Chef Oliver Kahn stimmte den Worten von Salihamidzic zu. Der ehemalige Torwart bemerkte zudem: «Es gilt für Leroy, das wegzustecken.» Aufgabe des Vereins sei es, «zu schauen, dass Leroy hier seine Leistung bringt». Der Spieler müsse das aber auch wollen.

Teamkollege Joshua Kimmich bezeichnete die Pfiffe gegen Sané sowie den hämischen Applaus bei dessen Auswechslung zur Pause am Sonntag als «frech und auch bitter». Er finde das Zuschauerverhalten «nicht in Ordnung», auch wenn es sich nur um einen Teil der Fans handelte.

© dpa-infocom, dpa:210823-99-939456/2