© Angelos Tzortzinis

Bayern-Basketballer mit Bray ins Münchner Finalturnier

München (dpa/lby) – Die Basketballer des FC Bayern München können beim Finalturnier der Bundesliga auf US-Profi T.J. Bray setzen. Der Spielmacher ist seit voriger Woche aus Amerika zurück in München und wird daher für die entscheidende Saisonphase im Juni eingeplant, wie es am Dienstag hieß. Ob Brays Landsmann Greg Monroe bei dem Turnier unter Quarantänebedingungen mit zehn Mannschaften dabei sein wird, ist dagegen fraglich. Der frühere NBA-Center ist noch in den USA.

Ob sich die Münchner kurzfristig noch personell verstärken, sollte Monroe absagen oder jemand anderes nicht fit sein, ist noch nicht fixiert. «Die geplante Kaderbesetzung des Titelverteidigers klärt sich in den kommenden Tagen», teilten die Bayern mit.

Die bayerische Staatsregierung hat der Bundesliga am Dienstag erlaubt, ihr ambitioniertes Turnier inklusive kompletter Isolation der Teams samt Trainer und Betreuer in München auszutragen. Neben den Bayern, die nach der Corona-Pause nun wieder in das Teamtraining einsteigen, tritt aus dem Freistaat noch Brose Bamberg an.

Die Oberfranken erwarten ihre vier US-Profis Jordan Crawford, Paris Lee, Kameron Taylor und Tré McLean in dieser Woche in Deutschland zurück. Louis Olinde und Bryce Taylor fallen dagegen verletzt aus. Der Kader umfasst 13 Spieler. Nachverpflichtungen sind nicht geplant.