© Nicolas Armer

Basketball-Chef: Zustimmung der Politik Vertrauensvorschuss

München (dpa) – Der Geschäftsführer der Basketball-Bundesliga Stefan Holz hat die politische Zustimmung aus Bayern für das Meisterturnier begrüßt und ist zuversichtlich für weitere offene Fragen. «Dieser Schritt ist für die Liga sehr wichtig», sagte Holz der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. «Wir werten das als Vertrauensvorschuss an uns, den wir zurückzahlen werden mit einer Einhaltung der Regeln, die wir uns auferlegt haben und einer entsprechenden Disziplin.» Die bayerische Staatsregierung stimmte in einer Sitzung des Kabinetts den Plänen der BBL zu, die Saison nach der Corona-Pause wie geplant im Juni mit einem Turnier mit zehn Teams in München fortzusetzen.

Die Maßnahmen gehen dabei noch über die Corona-Regeln der Deutschen Fußball Liga, der am vergangenen Wochenende der Re-Start geglückt war, hinaus. Während der gesamten Turnierdauer werden alle zehn Mannschaften in einem Hotel in Quarantäne zusammengezogen.

Bevor das Turnier nun voraussichtlich am ersten Juni-Wochenende beginnen kann, werden die zehn Teams an ihren jeweiligen Standorten eine rund dreiwöchige Vorbereitung absolvieren. Für die Rückkehr ins Mannschaftstraining benötigen sie noch die Zustimmung der jeweiligen Gesundheitsämter.

«Es ist kurzfristig ganz wichtig, dass die zuständigen Behörden vor Ort das Teamtraining ermöglichen», sagte Holz. «Das ist noch nicht überall vollumfänglich der Fall. Wir sind aber zuversichtlich, dass das wichtige Grüne Licht für das Turnier und das starke Statement zu unserem Konzept hilft, auch vor Ort die Genehmigungen zu erhalten.»