© Karl-Josef Hildenbrand

Polizisten löschen Brand mit nassen Unterhemden

Füssen (dpa/lby) – Einen Brand im Allgäu haben österreichische Polizisten unter anderem mit ihren nassen Unterhemden gelöscht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, bemerkten die beiden eigentlich für Grenzkontrollen eingesetzten Beamten am Montag einen Böschungsbrand am Lechufer in Füssen. Wegen anhaltender Trockenheit habe die Gefahr bestanden, dass sich das Feuer schnell ausbreiten könnte.

Also nahmen die Polizisten ihre Unterhemden, hielten sie in den Fluss und löschten damit sowie mit einem Feuerlöscher den Brand. «Wenn es kalt ist, lässt man die Jacke am besten trocken und nimmt das, worauf man am ehesten verzichten kann», sagte ein Polizeisprecher. Das Präsidium in Kempten dankte den österreichischen Kollegen für «den beherzten Einsatz».

Die Polizei in Füssen sucht nun nach drei Jugendlichen, die den Brand verursacht haben könnten. Sie waren nach einem erfolglosen Löschversuch vom Ort des Geschehens geflüchtet.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-567344/3