In Polizei-Westen gekleidete Polizisten., © Silas Stein/dpa/Symbolbild

Bamberger Polizei warnt vor E-Bay Betrugsmasche

Seit Dienstag sind bei der Bamberger Landpolizei vier Fälle von Betrug angezeigt worden. Hierbei ist ein Gesamtschaden in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages entstanden. Die Polizei Bamberg-Land hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor einer Betrugsmasche, die momentan im Zusammenhang mit Verkäufen bei E-Bay Kleinanzeigen auftritt.

Die Täter gehen hierbei immer gleich vor. Zunächst wird dem Verkäufer von den Tätern Kaufinteresse auf ein Inserat hin vorgetäuscht. Bei der Abwicklung der Bezahlung drängen die Betrüger dann darauf, dass das eigene E-Bay Bezahlsystem verwendet wird und übersenden einen Link über welchen die Bezahlung abzuwickeln ist. Hier geben die ahnungslosen Geschädigten ihre Bank- oder Kreditkartendaten ein. Nach der Eingabe wird vorgegeben, dass zur Bestätigung der Bezahlung eine TAN Eingabe erforderlich ist. Wird diese dann eingegeben, haben die Kriminellen die Möglichkeit die Bank-App des Verkäufers zu steuern und einzelne Zahlungen im Namen des Verkäufers zu veranlassen.

Hinweis: Es existiert tatsächlich ein Bezahlsystem namens „Sicher bezahlen“ bei E-Bay. Hierbei muss der Verkäufer jedoch nicht aktiv werden oder einem Link folgen!

 

Die Polizei Bamberg-Land gibt deshalb folgende Verhaltenshinweise:

 

  • Klicken Sie nicht auf übersendete Links
  • Geben Sie gegenüber Käufern niemals ihre Kreditkarten oder Bank-TANs heraus
  • Falls Sie Opfer dieser Betrugs-Masche geworden sind, sollten Sie unverzüglich Ihre Kreditkarte/ Bank-Account sperren
  • Erstatten Sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei