© Patrick Pleul

Bamberg: Senior übergibt Erspartes an Betrüger

Erneut erbeuteten Telefonbetrüger mit einer bekannten Masche mehrere zehntausend Euro von einem arglosen Senior in Bamberg. Die Kriminalpolizei Bamberg sucht Zeugen.

Dienstagmittag erhielt der Mann einen Anruf von seiner angeblichen Enkelin. Die scheinbar verzweifelte Frau gab den Telefonhörer an zwei Männer weiter, die sich als Polizist und Staatsanwalt ausgaben. Diese erklärten ihm, dass seine Enkelin in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt sei. Für ihre Freilassung müsse er nun eine Kaution zahlen.

Hinweis: Die richtige Polizei fordert niemals Geld am Telefon.

Für die Geldübergabe solle er zum Amtsgericht Bamberg fahren. Dieser Aufforderung kam der Senior zwischen 12.15 Uhr und 12.45 Uhr nach. Er holte das geforderte Geld, setzte sich in seinen roten Toyota und übergab mehrere zehntausend Euro in der Amalienstraße an eine unbekannte Frau.

 

Die Abholerin wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 170 Zentimeter groß
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • schlank
  • kurze braune Haare
  • trug eine braun/graue Handtasche mit sich

Die Beamten der Kripo Bamberg ermitteln und bitten um Mithilfe. Zeugen, welche die Übergabe des Geldes beobachten konnten oder sonst verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Amalienstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

 

Die oberfränkische Polizei warnt erneut vor dem betrügerischen Vorgehen:

  • Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen und geben Sie keine Auskunft.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, der Adresse und einer Rückrufnummer. Notieren Sie sich diese Angaben. Rufen Sie anschließend selbst bei der Polizei an und lassen sich den Einsatz bestätigen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Wenn Sie Zweifel haben, wählen Sie den Notruf 110.