© David-Wolfgang Ebener

Bamberg: Heute Abend stehen wieder Gespräche über ein mögliches Industriegebiet im Hauptsmoorwald an

Nachdem Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke im Streit um ein Gewerbegebiet im Hauptsmoorwald einen Kompromiss auf den Tisch gelegt hat, laufen heute am Abend erneut Gespräche. Die Stadtspitze schlägt ein deutlich abgespecktes Gewerbegebiet auf dem MUNA – Gelände vor. Die Bürgerinitiative „Für den Hauptsmoorwald“ hat das Wochenende darüber nachgedacht und hat eigene Ideen. Eine Verkleinerung der ursprünglich vorgesehenen Gewerbefläche um die Hälfte im Bereich Hauptsmoorwald/MUNA. Das ist zwar schön und gut, sagt die Initiative „Für den Hauptsmoorwald“ in einem aktuellen Schreiben“. Aber wichtige Anforderungen in Sachen Umwelt-, Klima-, und Gesundheitsschutz würden im Vorschlag des Oberbürgermeisters fehlen. Deshalb weist die Initiative den Kompromiss zurück und sagt: Gewerbe ja, aber ohne Industrie, in lockerer Bebauung und mit viel Umweltschutz. Es soll außerdem auf keinen Fall eine Anbindung dieses „Gewerbeparks“ über die Geisfelder- oder Armeestraße geben. Gibt es heute keine Einigung, dann kommt es wohl zeitgleich am 18. November zum Bürgerentscheid für den Hauptsmoorwald und dem Ratsbegehren für ein Gewerbegebiet.

(Bild: Symbolbild)