© Lukas Schulze

Bamberg gewinnt in Weißenfels

In der 1. Basketball Bundesliga gewinnt Brose Bamberg sein viertes Spiel in Folge.

Am Ende schlägt man den MBC mit 100 zu 89.

Topscorer ist Chris Sengfelder mit 21 Punkten und acht Rebounds.

 

Hier die offizielle Pressemeldung von Brose Bamberg

Brose Bamberg setzte sich am 24. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga beim SYNTAINICS MBC mit 100:88 durch und sicherte sich somit den vierten BBL-Erfolg in Serie. Brose legte gut los, führte schnell mit 14 Punkten (24:10, 5.). Bis zur Pause verloren die Bamberger dann aber etwas die defensive Ordnung (54:54). Im dritten Viertel fanden die Gäste wieder zurück in die Spur (83:75) und ließen im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen. Sechs Bamberger Spieler punkteten zweistellig, am besten Christian Sengfelder mit 21 Zählern.

Johan Roijakkers: „Ich gratuliere meiner Mannschaft zu dem verdienten Sieg. Wir haben mit der richtigen Einstellung begonnen. Leider sind wir im zweiten Viertel total eingebrochen. Wir wussten, dass der SYNTAINICS MBC eine gute Mannschaft ist und in jedem Spiel einen Run hat – den hatten sie diesmal im zweiten Abschnitt. Im dritten Viertel haben wir wieder die richtige Energie auf dem Spielfeld gefunden, die Defense war viel physischer. Im vierten Viertel haben wir dann das Spiel kontrolliert.“

Es war ein ganz starker Beginn von Brose Bamberg. Die Gäste standen hinten sicher und präsentierten sich vorne treffsicher. Drei Dreier von Dominic Lockhart, dazu Hundt, Hall und Sengfelder sorgten für eine schnelle zweistellige Führung (15:5, 3.). Den Vorsprung konnten die Bamberger Mitte des Viertels durch einen zwischenzeitlichen 10:0-Lauf gar auf 14 Zähler ausbauen: 24:10. Anschließend aber schlichen sich vor allem defensiv ein paar Fehler ins Brose Spiel ein, die in erster Linie Barber immer wieder ausnutzen konnte. Der Weißenfelser Aufbauspieler, erst seit ein paar Wochen im Kader, erzielte alleine im ersten Abschnitt 15 Punkte und sorgte somit dafür, dass die Bamberger Führung nach zehn Minuten lediglich bei sieben Punkten lag: 34:17.

Im zweiten Viertel wurde es defensiv bei Brose nicht besser. Zwar bekamen die Gäste nun Barber besser in den Griff, dafür kamen Michalak und Hooker auf. Die Folge: die Bamberger Führung schrumpfte sukzessive zusammen und war nach einem 9:0-Lauf des MBC, abgeschlossen durch einen Korbleger von Michalak, nach etwas mehr als 14 Minuten aufgebraucht: 41:42. Es entwickelte sich nun ein enges, ein kampfbetontes Spiel, bei dem beide Teams vor allem ihre offensiven Stärken auslebten – die Defensive aber oftmals vernachlässigten. Zwar ging Brose zwischenzeitlich wieder mit vier Zählern in Front (51:47, 18.), fünf Zähler in Folge von Hooker ließen auf der Gegenseite aber kurz darauf wieder die Hausherren mit drei Punkten in Führung gehen (51:54, 19.). Michele Vitali stellte per Dreier den 54:54-Halbzeitstand her.

Die ersten vier Punkte in Halbzeit zwei gehörten den Hausherren, Brose antwortete mit fünf Hundt-Zählern zur erneuten Führung (61:58, 22.). Vor allem defensiv standen die Gäste jetzt wieder enger an ihren Gegenspielern, ließen den MBClern nun keine einfachen Würfe mehr. Selbst lief es vorne nun auch wieder besser, als noch in Abschnitt zwei. Ein 11:1-Lauf sorgte für die zwischenzeitlich wieder zweistellige Führung (72:62, 26.). Bamberg war nun auch mental wieder drin im Spiel, ließ sich auch von Weißenfelser Punkten nicht unter bekommen und spielte seinen Basketball: es wurde sich nach jedem freien Ball gehechtet, die Kugel lief gut, der besser postierte Mitspieler wurde gesucht und zumeist auch gefunden. Sechs Spieler hatten Ende des dritten Viertels bereits zweistellig gepunktet. Nach 30 Minuten führte Brose mit 83:75.

Im Schlussabschnitt schien es nach fünf Minuten dann so, als ob beide Teams in den ersten drei Vierteln ihr offensives Pulver bereits weitestgehend aufgebraucht haben. Zuvor aber hatte noch Alex Ruoff seinen 1.000 BBL-Punkt erzielt. Glückwunsch! Entschieden war das Spiel spätestens, nachdem Chris Sengfelder seinen dritten Dreier zum Stand von 98:82 nach gut 36 Minuten versenkt hatte. Da war klar, dass Brose erstmals in dieser Saison vier Spiele in Folge wird gewinnen können. Am Ende machte David Kravish die 100 voll und sicherte seinem Team damit einen 100:88-Erfolg über den SYNTAINICS MBC. Nun gilt die volle Konzentration dem kommenden Dienstag, wenn Brose Bamberg in der Basketball Champions League gegen Saragossa die Chance auf das Final8 wahren will.

Brose Bamberg:

Lockhart 18, Ruoff 4, Plescher dnp, Seric dnp, Fieler 7, Hall 14, Ogbe, Thompson, Vitali 13, Hundt 11, Sengfelder 21, Kravish 12