Bamberg gedenkt der zerstörten Synagogen

In der Nacht vom 9. auf 10. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen: in der Reichspogromnacht. Auch die ehemalige Bamberger Synagoge war in dieser Nacht angezündet und die Überreste 1939 gesprengt worden. Daran erinnert heute in Bamberg um 18 Uhr eine zentrale Gedenkveranstaltung auf dem Synagogenplatz in der Herzog-Max-Straße in Bamberg. Mit dabei OB Andreas Starke und Arieh Rudolph, der Vorsitzende der israelitischen Kultusgemeinde. Außerdem gibt es heute und Morgen wie in 13 anderen deutschen Städten am Synagogenplatz immer wieder Videoprojektionen der ehemaligen Synagoge.