© Hannibal Hanschke

Bamberg-Forchheimer Brandbrief an Angela Merkel

Die SPD-Oberbürgermeister aus Bamberg und Forchheim – Andreas Starke und Uwe Kirschstein – wenden sich zusammen mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz mit einem Brandbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie befürchten ein Sterben von Betrieben und Veröden von Innenstädten. Hauptsächlich geht es in dem Brandbrief an die Kanzlerin um die versprochenen Überbrückungshilfen. Sie kommen immer wieder nicht oder zu spät an, heißt es in dem Schreiben. Außerdem sei es oft zu bürokratisch diese Hilfen zu beantragen. Kirschstein, Starke und Schwarz fordern eine Perspektive: Die Hilfen müssen schnell und unbürokratisch erreichbar sein und es braucht klare Auszahlungstermine. Gewinner der Krise sind Onlineriesen. Deswegen fordern die drei eine konkrete und angemessene Besteuerung. Außerdem fordern Kirschstein, Starke und Schwarz: Entscheidungen in dieser Corona-Krise müssen plausibel, erklärbar und gerecht sein.