© Jens Wolf

Bamberg: Enkeltrickbetrüger erbeuten Geld

Trotz wiederholter Warnungen kommen sogenannte Enkeltrickbetrüger immer wieder an viel Geld. Aktuell gibt es zwei Fälle in Bamberg. Laut Polizei erhielt ein 82-Jähriger gestern Nachmittag einen Anruf seiner vermeintlichen Enkelin. Sie gab an, einen größeren Geldbetrag für ein Wohnungskauf zu benötigen. Im Distelweg übergab der Mann dann schließlich das Geld an einen Abholer. Auch ein 87-Jähriger wurde mit der gleichen Masche abgezockt: in seinem Fall wollte seine vermeintliche Cousine Geld für eine Wohnung haben. Er übergab das Geld in der Balthasar-Neumann-Straße. Kurz danach meldete sich die Betrügerin wieder und forderte noch mehr Geld. Der Angerufene fuhr zur Bank und wollte es holen, die Angestellten wurden allerdings hellhörig und verhinderten so einen noch größeren Schaden. Die Polizei warnt eindringlich vor solchen Betrügern, rufen Sie selbst bei den richtigen Verwandten an und informieren Sie die Polizei. Zu den Fällen in Bamberg suchen die Beamten Zeugen der Geldübergaben. Alle Infos und die Beschreibung eines Abholers finden Sie unter radio-bamberg.de

Fürs Netz:

In beiden Fällen könnte es sich um denselben Abholer gehandelt haben. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 40 Jahre alt
  • 170 – 175 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • kurze schwarze Haare
  • trug dunkle Oberbekleidung

 

  • Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise:

 

  • Wer hat am Mittwochnachmittag im Bereich des Distelwegs oder der Balthasar-Neumann-Straße die Geldübergabe beobachtet?

 

  • Wer kann ergänzende Hinweise zu dem Abholer machen?
  • Wer hat evtl. als Taxifahrer die oben beschriebene Person dorthin gefahren?Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.Die Polizei warnt vor dem weiteren Auftreten derartiger Betrüger:
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche an der Stimme nicht erkennen.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt

 

  • Mitarbeiter von Kreditinstituten rät die Polizei:
  • Seien sie alarmiert, wenn ältere Kunden einen höheren Geldbetrag abheben!
  • Weisen sie die Seniorinnen und Senioren auf die gängigen Maschen des Trickbetrugs hin. So können sie unter Umständen dazu beitragen, dass eine Straftat verhindert wird!