© Stadt Bamberg/Jürgen Schraudner

Bamberg: Anwohner möchten Namen „Fritz-Bayerlein-Wege“

Seine Bilder hat der Bamberger Stadtrat aus dem Rathaus verbannt. Sein Name steht für Antisemitismus und Linientreue im Dritten Reich. Und auch ein Weg ist in Bamberg nach ihm benannt. Die Rede ist von Fritz-Bayerlein. Im Raum steht aktuell die Umbenennung des Fritz-Bayerlein-Weges. Die Stadt bevorzugt dies – viele Anwohner haben sich nach einem Ortstermin und der Diskussion mit Verantwortlichen der Stadt für die Beibehaltung des Straßennamens ausgesprochen. Am 14. Oktober möchte der Kultursenat darüber beraten.

 

Wer noch Argumente für oder gegen die Umbenennung hat:

www.bamberg-gestalten.de