Bamberg ächzt unter der Hitze – allerdings gab es jetzt einen erfrischenden Geldregen.

Und zwar für Stadt und Zweckverband Gymnasien Bamberg Stadt und Land. Die Regierung von Oberfranken gibt Fördergelder in Höhe von 6,3 Millionen Euro für Bamberger Schulen.

Zu verdanken ist das dem sogenannten Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur. Für die Sanierung mit Ersatzneubau der Graf-Stauffenberg-Dreifachsporthalle gibt es 5,31 Millionen Euro und für die Fassaden-, Fenster- und Deckensanierung an der Luitpoldschule Bamberg 801.800 Euro. Für die Erneuerung der Zaunanlage des Franz-Ludwig-Gymnasiums winken Fördergelder von 218.700 Euro. „Die Gelder sind enorm wichtig für den Bildungsstandort Bamberg.“ sagt Oberbürgermeister Andreas Starke und dankt Finanzreferent Bertram Felix und dem Kämmereiamt für die erfolgreiche Antragstellung.

Für die Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen in Bayern hat die Regierung von Oberfranken insgesamt 67,4 Millionen Euro ausgeschüttet.