© Karl-Josef Hildenbrand

Bamberg: 25-Jähriger vergewaltigt junge Frau

Ein 25-jähriger hat in Bamberg eine 31-jährige Frau im Bereich Weidendamm auf offener Straße vergewaltigt. Nur weil sich die Frau vehement gewehrt und lautstark um Hilfe gerufen hat, konnte sie fliehen. Den ungarischen Täter konnte die Polizei gestern Nacht noch festnehmen, nachdem die Beamten einen Warnschuss abgegeben haben.  Gegen den 25-jährigen wurde heute ein Haftbefehl erlassen. Jetzt ermittelt die Kripo Bamberg weiter in dem Fall.

 

25-Jähriger vergewaltigt junge Frau

BAMBERG. Ein 25-jähriger Mann vergewaltigte am Donnerstagabend auf offener Straße eine junge Frau und flüchtete. Nach Abgabe eines Warnschusses aus der Dienstpistole gelang der Bamberger Stadtpolizei die Festnahme des Täters. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde Haftbefehl erlassen.

Die 31-jährige Geschädigte hatte gegen 22 Uhr gerade ihr Fahrzeug am Straßenrand geparkt und war im Begriff auszusteigen, als sie von einem Fremden nach dem Weg gefragt wurde. Unvermittelt stürzte sich der Mann auf sie und vergriff sich unter massiver Gewaltanwendung an ihr.

Nur weil sich die junge Frau vehement zu Wehr setzte und lautstark um Hilfe rief, gelang es ihr, sich aus dem Fahrzeug zu befreien. Der ungarische Beschuldigte flüchtete.

Die verständigten Polizeikräfte aus Bamberg leiteten sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Tatverdächtigen ein.

Dank der aussagekräftigen Personenbeschreibung der Geschädigten, erkannten die Beamten den 25-Jährigen in einiger Entfernung zum Tatort und nahmen zu Fuß die Verfolgung auf. Nach Abgabe eines Warnschusses in die Luft gelang schließlich die Festnahme.

Gegen den Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg am Freitag Haftbefehl erlassen. Die Kriminalpolizei Bamberg führt die weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die am Donnerstagabend, gegen 22 Uhr, im Bereich Schlüsselstraße / Geheimrat-Heß-Ring / Weidendamm etwas von dem Vorfall mitbekommen haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.