© Felix Hörhager

Bahn für Wiesn gerüstet: 500 zusätzliche Fahrten

München (dpa/lby) – Die Deutsche Bahn startet gut gerüstet in die Wiesnzeit. Es werde zum Münchner Oktoberfest 500 zusätzliche Fahrten von Nahverkehr- und S-Bahnzügen geben, teilte der Vorsitzende der Geschäftsleitung der S-Bahn München, Heiko Büttner, am Montag in München mit. Die Bahn rechne während der 16 Festtage vom kommenden Samstag an mit rund drei Millionen zusätzlichen Fahrgästen zur Wiesn. Allein mit der S-Bahn fahren demnach täglich gut 100 000 Menschen mehr, so dass im S-Bahn-Netz insgesamt rund 940 000 Fahrgäste unterwegs sein werden.

Erste modernisierte S-Bahn-Züge mit deutlich mehr Platzangebot haben ihre Wiesn-Bewährungsprobe. Außerdem gibt es zusätzliche Einstiegslotsen, die nicht nur am Hauptbahnhof, sondern auch am Marienplatz die herandrängenden Massen verteilen. Insgesamt regeln bis zu 130 zusätzliche Mitarbeiter die An- und Abreise der Besucher. Am Hauptbahnhof werden einige Mitarbeiter erstmals Bodycams tragen. Die Bahn mache insbesondere den Heimweg von der Wiesn «ausgesprochen führerscheinfreundlich», warb die Bahn. «Es gibt keinen besseren Weg von und zur Wiesn als mit der Bahn», sagte Büttner.

In den Stoßzeiten gehe es trotz aller zusätzlichen Zuge auch bei der U-Bahn vom Hauptbahnhof womöglich zu Fuß am schnellsten zum Festgelände. Mitarbeiter weisen den Weg unter dem Motto
«Z‘ Fuaß samma schnella». Die Bahn mahnte auch: «Bierkrüge gehören ins Festzelt.» Das Mitnehmen sei nicht erlaubt – außer bei gekauften Krügen, die verpackt seien.