© David Young

Autokorsos und Bengalos: Fans feiern Italiens EM-Sieg

München/Nürnberg (dpa/lby) – Den Sieg der italienischen Mannschaft bei der Fußball-EM haben auch Fans in Bayerns Metropolen ausgiebig und ganz überwiegend friedlich gefeiert. In München jubelten nach Polizeiangaben rund 3500 Anhänger des italienischen Teams und beteiligten sich an Autokorsos. Nachdem gegen Mitternacht der Sieg der Italiener im Elfmeterschießen gegen England feststand, seien vor allem zwischen Franz-Joseph-Straße und Münchner Freiheit tausende Fans zum Feiern auf die Straße gegangen. In diesem Bereich musste die Leopoldstraße den Angaben zufolge bis etwa 3 Uhr nachts gesperrt werden. Vereinzelt habe es Anzeigen gegeben, weil Fans gefährliche Pyrotechnik anzündeten.

In Nürnberg berichtete ein Polizeisprecher von rund 1800 feiernden italienischen Fans in der Nacht zum Montag. Vor allem im Bereich des Plärrers seien Autokorsos vorbeigefahren, jubelnde Fußballanhänger hätten ihrer Freude freien Lauf gelassen. Einige Fans hätten bengalische Feuer gezündet, sagte der Sprecher. Den Angaben zufolge wurde ein Polizist verletzt, als unmittelbar neben ihm ein Böller gezündet wurde. Die Einsatzkräfte nahmen einen Verdächtigen fest.

Als Fans anfingen, in der Menschenmenge Fußball zu spielen, nahm ihnen ein Beamter eines Unterstützungskommandos den Ball ab. Daraufhin soll ein alkoholisierter 26-Jähriger den Polizisten getreten haben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. 

© dpa-infocom, dpa:210712-99-351922/3