© Tobias Beck

Autofahrer nimmt Rettungswagen Vorfahrt: sieben Verletzte

Pfronten (dpa/lby) – Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Rettungswagen in der Nähe von Pfronten (Landkreis Ostallgäu) sind sieben Menschen teils schwer verletzt worden. Nach ersten Angaben hatte der 70-jährige Autofahrer am Dienstagnachmittag auf der Strecke nach Eisenberg beim Linksabbiegen den Rettungswagen auf der Vorfahrtsstraße übersehen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West sagte.

Der aus Thüringen stammende Fahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Menschen in dem Auto – die Ehefrau und die erwachsene Tochter des Mannes – wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Auch die Rettungswagenbesatzung verletzte sich: die 30-jährige Fahrerin, ein 42-jähriger Rettungssanitäter, eine Beifahrerin sowie eine Auszubildende. Der Patient, der verlegt werden sollte, blieb hingegen unversehrt.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden – die Gesamthöhe wird auf 100 000 Euro geschätzt. Die Kreisstraße war über drei Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

© dpa-infocom, dpa:220104-99-590743/3