© Monika Skolimowska

Fußgängerinnen von Autos erfasst

München (dpa/lby) – Zwei Fußgängerinnen sind in München von einem Auto angefahren und auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden, wo sie ein weiterer Wagen erfasste. Dabei wurde eine 25-jährige Frau getötet, eine 28 Jahre alte Verwandte lebensgefährlich verletzt. Ihr Zustand war am Donnerstagnachmittag noch immer kritisch, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die beiden Frauen hatten am Mittwochabend zu Fuß den stadtautobahnähnlichen Mittleren Ring überqueren wollen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei haben die beiden Frauen eine Baustellenmarkierung übersehen. «Sie orientierten sich nicht an der gelben, sondern an der weißen Markierung und standen deshalb mitten auf der Fahrbahn», sagte ein Polizeisprecher.

Ein 56 Jahre alter Autofahrer aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die beiden Münchnerinnen frontal. Die Wucht des Aufpralls schleuderte beide Frauen auf die Gegenspur. Dort überrollte sie der Wagen einer 46-Jährigen.

Rettungsdienst und Notarzt brachten die zwei Frauen in Kliniken. Dort bemühten sich die Ärzte vergeblich um das Leben der 25-Jährigen. Sie starb kurze Zeit später an inneren Verletzungen.

Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um zahlreiche Zeugen des Unfalls. Für die Untersuchung durch einen Gutachter der Staatsanwaltschaft war der Mittlere Ring bis zum frühen Morgen gesperrt.