Auto kollidiert in Baunach mit Zug!

Passiert ist der Unfall kurz nach 11.30 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang in der Bahnhofstraße. Hier hat eine 29jährige Autofahrerin die Rotlichtzeichen der Signalanlage überfahren und ist mit einem heranfahrenden Zug zusammengestoßen. Wie die Polizei Oberfranken mitteilt, wurde das Auto dann noch 40 Meter mitgeschleift, obwohl der 36jährige Zugführer sofort eine Notbremsung eingeleitet hatte. Die Fahrerin wurde mit Prellungen sowie Schürf- und Schnittwunden aus dem Auto geborgen und kam ins Krankenhaus. Der Zugführer und die 14 Fahrgäste blieben – bis auf den Schreck – unverletzt. Die Bahnstrecke Bamberg – Ebern ist wegen der Bergungsarbeiten derzeit gesperrt.

Fotos: News5/Herse

 

Hier die offizielle Pressemeldung der Polizei:

BAUNACH. An einem unbeschrankten Bahnübergang auf der Kreisstraße 39 übersah am Dienstagmittag eine 29-jährige VW-Fahrerin das rote Blinklicht des Andreaskreuzes und überhörte auch das akustische Signal. Die Fahrerin fuhr in den Schienenbereich ein, wurde von einem ankommenden Zug erfasst und ca. 40 m mitgeschleift. Der Regionalzug war von Bamberg in Richtung Ebern unterwegs und verringerte vor dem Bahnübergang Baunach die Geschwindigkeit. Der Lokführer machte sofort eine Vollbremsung. Im Zug befanden sich 14 Fahrgäste, die zum Glück alle unverletzt blieben. Die Pkw-Fahrerin musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Der 36-jährige Lok-Führer erlitt einen Schock. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle war die freiwillige Feuerwehr Baunach vor Ort.