Trainer Enrico Maaßen von Augsburg an der Seitenlinie., © Matthias Koch/dpa/Archivbild

Augsburg zwischen Chance und Risiko: Bangen um Berisha

Das Zwischenfazit für seine ersten Monate als Trainer des FC Augsburg will Enrico Maaßen erst nach dem letzten Bundesligaspiel vor der WM-Pause ziehen. Das überrascht nicht, denn die Partie am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Bochum hat richtungsweisenden Charakter. «Man muss nur auf die Tabelle schauen. Bochum will uns unten reinziehen, wir haben aber die Möglichkeit, uns abzusetzen», sagte Maaßen. Die Fuggerstädter liegen aktuell fünf Punkte vor dem Tabellenvorletzten aus dem Ruhrgebiet.

Seit Maaßens Amtsantritt Anfang Juli verfolgen die Augsburger einen offensiveren Ansatz. Die engagierten Auftritte haben den krisenerprobten Schwaben, die den Abstiegskampf aufgrund der vergangenen Jahre aus dem Effeff kennen, in dieser Saison viel Lob eingebracht. Die Punkte blieben aber zuletzt aus – in den letzten sechs Spielen gab es keinen Sieg.

Daran änderten auch die Nehmerqualitäten, die der FCA am Mittwoch beim Topteam Union Berlin (2:2) gezeigt hat, nichts. Gleich zweimal konterten die Augsburger in Person von Florian Niederlechner einen Rückstand in der Alten Försterei und entführten so einen wichtigen Punkt aus der Hauptstadt.

Gegen Bochum, das in der Fremde als einziges Team der Liga noch punktlos ist, visieren die Schwaben jetzt mehr an. «Wir wollen zu Hause den Sieg», stellte Maaßen klar. Dabei setzt er auch auf die Erkenntnisse aus dem Spiel gegen die Berliner, die in puncto Zweikampfführung und «verantwortungsbewusstem Umgang mit dem Ball» ein Vorbild seien. «Union hat uns das vorgemacht. Gegen Bochum brauchen wir eine noch bessere Leistung als in Berlin», forderte der 38 Jahre alte Trainer. «Vor dem Spiel gegen Bochum will ich keine Bilanz ziehen», sagte der FCA-Coach im Vorfeld des eminent wichtigen Duells gegen den direkten Konkurrenten.

Die Stärken des VfL sieht Maaßen eher im Konterspiel. «Sie pressen sehr hoch, haben ein gutes Umschaltspiel und mit Philipp Hofmann einen großen Zielspieler», sagte er. Im erst dritten Bundesligavergleich der beiden Vereine muss Maaßen aller Voraussicht nach auf Mergim Berisha verzichten. Der Stürmer war gegen Union mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt worden. Der zuletzt immer wieder angeschlagene Stammtorhüter Rafal Gikiewicz sei dagegen einsatzbereit.