Aufatmen: Kanuslalom-WM in Augsburg startet planmäßig

Trotz der aktuellen Wasserknappheit im Lech kann die Kanuslalom-Weltmeisterschaft an diesem Mittwoch in Augsburg mit den Teamwettbewerben planmäßig starten. 50 Jahre nach den Olympischen Spielen in München ist das erste Kanuslalom-Stadion der Welt für 21 Millionen Euro saniert worden. Der sogenannte Eiskanal hatte in den vergangenen Tagen aber zu wenig Wasser und musste sogar für das Training gesperrt werden. Eine provisorisch in einen Nebenarm des Eiskanals eingebaute Betonwand staut das Wasser nun auf, damit die Titelkämpfe bis Sonntag stattfinden können. Mit Olympiasiegerin und Weltmeisterin Ricarda Funk sowie den Augsburgern Elena Lilik, Sideris Tasiadis und Hannes Aigner hat Deutschland einige Mitfavoriten am Start.