Auch Promis laufen beim Benefizlauf des Stadtverbandes – „#extrameilefuerkunst“ in Bamberg

Normalos und Lokal-Promis laufen auch in Corona Zeiten am Silvestertag  in Bamberg für einen guten Zweck. Wie der Stadtverband Sport mitteilt, findet der Benefizlauf für die Kunst auch heuer statt: Mikrophon gegen Laufschuhe tauschen wird zum Beispiel Jonas Ochs von den „Bambäggan“ oder die Bürgermeister Jonas Glüsenkamp und Wolfgang Metzner. Mit dabei aber auch der Triathlet Chris Dels, der vom Wirtschaftsclub Bamberg mit einer Spendenpatenschaft unterstützt wird. Schafft der Sportler an diesem Tag 20 Kilometer am Stück zu laufen, werden die 5.000 Euro der Firma Brose vom Wirtschaftsclub Bamberg um 1.000 Euro aufgestockt. Von früh um 5 Uhr bis abends 21:00 Uhr kann jeder mitmachen und im Freien laufen. Uhrzeit und Laufstrecke können dabei selbst bestimmt werden. Von der Strecke oder vom Ziel muss dann ein Foto vom Läufer mit den Angaben zu den zurückgelegten Kilometern an den Stadtverband gesendet werden.

 

 

Hier die ausführliche Mitteilung:

 

Weitere Promis laufen beim Benefizlauf des Stadtverbandes – „#extrameilefuerkunst“ (28. Dezember)

 

Wenn am kommenden Donnerstag, 31. Dezember, der Stadtverband für Sport zu seinem Benefizlauf „#extrameilefuerkunst“ zugunsten Künstlerinnen und Künstlern lädt, ist auch die lokale Prominenz vertreten. Mikrophon gegen Laufschuhe tauschen wird am Silvestertag Jonas Ochs von den „Bambäggan“. Der Musiker und Sänger trainiert gerade für einen Halbmarathon und vereint sozusagen „beide Welten“. Wolfgang Reichmann, erster Vorsitzender des Stadtverbandes, ist sehr angetan von der Resonanz: „Es ist unglaublich und einfach sensationell, dass viele bekannte Leute aus Stadt und Landkreis mitmachen und unseren in Kooperation mit dem FC Eintracht Bamberg vorbereiteten Benefizlauf unterstützen. Aber auch allen anderen Sportlerinnen und Sportlern, die sich fest vorgenommen haben, am letzten Tag des Jahres zu laufen, sage ich vielen Dank. Das steigert natürlich die Hoffnung, dass wir die anvisierte Marke von 5.000 Kilometern tatsächlich schaffen. Dass dieses Ziel erreicht wird, dafür ist Werbung notwendig. Viele Vereine werben bereits für den Lauf in den sozialen Medien. Es freut mich außerordentlich, dass die Bamberger Sportszene so zusammenhält. Das ist einfach spitze“, zeigt sich Wolfgang Reichmann angetan und dankbar für diese Hilfe.

 

Pate werden und Geld spenden

 

Bereits vor Jonas Ochs haben andere bekannte Gesichter ihre Teilnahme zugesagt. So wird Triathlet Chris Dels die Laufschuhe schnüren. Unterstützt wird der 36-Jährige vom Wirtschaftsclub Bamberg  – dieser ging mit Dels eine Spendenpatenschaft ein. Schafft der Sportler am 31. Dezember 20 Kilometer am Stück zu laufen, werden die 5.000 Euro der Fa. Brose vom Wirtschaftsclub Bamberg um 1.000 Euro aufgestockt. Seinen Beitrag zu den 5.000 Kilometern leisten wird auch Bambergs zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp: „Laufen und dabei etwas Gutes tun. Bitte machen Sie mit und unterstützen Sie so diejenigen, die die Corona-Maßnahmen hart treffen.“ Glüsenkamps Kollege Wolfgang Metzner wird daher aufatmen – Bambergs dritter Bürgermeister hatte vor Wochen ebenfalls sein Mitmachen zugesagt mit den Worten „Alleine jedoch werde ich die 5.000 Kilometer nicht schaffen“. Fußball Bayernligist FC Eintracht Bamberg ist auch an Bord. Neben der Mitarbeit in der Organisation, als Unterstützung des Stadtverbandes sozusagen, stellt der FCE seine Spieler Simon Kollmer, Tobias Linz, Marc Reischmann und Tobias Ulbricht ab. Die Kicker laufen mit und stehen sogar noch für eine Patenschaft zur Verfügung: „Für eine Spende laufen sie ein paar Kilometer mehr, als sie sich vorgenommen haben. Gerne nehmen wir Angebote an“, sagt Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied Sascha Dorsch. E-Mail-Kontakt: s.dorsch@fce2010.de oder info@fce2010.de.

 

Foto vom Laufen direkt bei Facebook posten 

 

Knackt der Stadtverband für Sport am letzten Tag des Jahres die Gesamtlaufleistung von 5.000 Kilometern, spendiert der Automobilzulieferer Brose für die Kunstschaffenden 5.000 Euro. Wie geht das? Von früh um 5:00 Uhr bis abends 21:00 Uhr kann jeder mitmachen und im Freien laufen. Uhrzeit und Laufstrecke können dabei selbst bestimmt werden. Von der Strecke oder vom Ziel muss  „sozusagen ein Beweisfoto vom Laufenden mit den Angaben zu den zurückgelegten Kilometern an uns gesendet werden“, erläutert Wolfgang Reichmann das Prozedere. Das Foto posten die Aktiven selber über das Kommentarfeld auf der Facebookseite des Stadtverbandes für Sport. Alternativ können die Bilder auch versendet werden. Kontakt: via whatsApp unter 0170 – 4975036, via E-Mail an presse@sportverband-bamberg.de – via E-Mail an s.dorsch@fce2010.de. „Am besten ist es, wenn jeder sein Foto direkt in das Kommentarfeld postet“, sagt Sascha Dorsch vom FC Eintracht Bamberg. Sollte das Ziel von 5.000 Kilometern erreicht werden, kommt das Geld von Brose zur Auszahlung. Hierfür wird eine Jury im Januar über die Vergabe des Geldes entscheiden.

 

„Das Laufen ist trotz Ausgangsbeschränkung erlaubt“

 

Wolfgang Reichmann macht am Rande noch einmal auf die Zulässigkeit des Laufens aufmerksam: „Keine Angst. Wer mitläuft, verhält sich völlig korrekt und verstößt nicht gegen die derzeit geltenden Bestimmungen. Individualsport ist ja erlaubt, aber bitte an die Ausgangssperre denken. Das heißt, laufen ist von 5 Uhr am Morgen bis abends um 21 Uhr zulässig. Zudem finden wir diesen Lauf eine tolle Idee am Ende eines turbulenten Jahres. Und wir glauben, dass damit auch wieder das Interesse am Sport, am Vereinsleben und überhaupt an der Bewegung – vor allem nach den „gewichtsträchtigen“ Feiertagen – geweckt wird.“

 

Der Stadtverband für Sport in Bamberg e.V. – er versteht sich als starker Ansprechpartner für die Vereine rund um den Sport in Bamberg. Mehr über den Stadtverband gibt es online unter www.sportverband-bamberg.de.