© Robert Michael

Auch Landkreis Bamberg will „Tübinger Modellregion“ werden

Der Landkreis Bamberg will gemeinsam mit der Stadt Bamberg Modellregion für neue Teststrategien nach dem sogenannten „Tübinger Modell“ werden. Nachdem der Bamberger Stadtrat in dieser Woche beschlossen hat, sich beim Freistaat Bayern zu bewerben, erklärte auch Landrat Johann Kalb, dass man sich mitbeworben hat, schon allein wegen der Geografischen Verflechtung. „Der Landkreis Bamberg hat mit den Gemeinden bereits vor zwei Wochen eine umfassende Struktur zur Durchführung von Corona-Schnelltests aufgebaut. Dieses Angebot soll jetzt über die Unterstützung der örtlichen Ärzte und Apotheken ergänzt werden.“, heißt es aus dem Landratsamt. Das Tübinger-Modell funktioniert so: In der schwäbischen Stadt können die Menschen an neun Teststationen kostenlose Tests machen. Mit einem negativen Ergebnis kommen sie dann in Läden, zum Friseur oder auch in Theater und Museen. Das bayerische Gesundheitsministerium will in der nächsten Woche entscheiden, welche Kommunen Modelkommunen werden.