© Nicolas Armer

Anzeige gegen Bambergs OB wegen Verstoß gegen Corona-Auflagen.

Ein umstrittenes Foto ohne Maske und Mindestabstand könnte noch Folgen für Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke haben. Dem Ordnungsamt liegt nun eine Anzeige gegen den SPD-Politiker vor, wie ein Sprecher der Stadt heute bestätigte. Ihm werde ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz vorgeworfen.

Das Foto war bei einer privaten Eröffnung eines Schönheitssalons entstanden. Der Bamberger SPD-Fraktionschef Klaus Stieringer postete das Selfie zusammen mit Starke, dem Inhaber des Salons und einer weiteren Person Anfang August auf Facebook. Darauf tragen alle vier keine Maske und halten keinen Abstand. Auf sozialen Netzwerken wurde der Vorwurf laut, der Oberbürgermeister nehme es mit den Corona-Maßnahmen selbst nicht so genau. Starke hat sich bereits für das Foto entschuldigt.

Das Ordnungsamt führe nun wie üblich eine Anhörung durch, erklärte der Sprecher der Stadt. Dem Oberbürgermeister droht ein Bußgeld. Wie hoch der Betrag möglicherweise ausfallen könnte, sei noch unklar. Bei ähnlichen Fällen habe es ein Bußgeld von 150 Euro gegeben, hieß es weiter.