Akten liegen vor einem Prozess in einem Landgericht auf dem Tisch., © Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Anklage erhoben nach Fund von Frauenleiche in Coburg

Im Fall einer im Frühling 2022 getöteten Frau aus dem Landkreis Coburg ist ein 29-Jähriger wegen Totschlags angeklagt worden. Der Mann soll für den Tod der 28-Jährigen aus Bad Rodach verantwortlich sein, die damals zunächst als vermisst gemeldet worden war. Die Staatsanwaltschaft habe Anklage zum Schwurgericht beim Landgericht Coburg erhoben, teilte ein Sprecher am Montag mit. Das Gericht hat nach eigenen Angaben noch nicht über die Zulassung der Anklage entschieden.

Die junge Frau war im Frühling 2022 für rund zwei Wochen vermisst worden. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber, Tauchern und Spürhunden tagelang nach ihr. Ende Mai wurde die Leiche der Frau laut Staatsanwaltschaft in einem Waldstück in der Nähe des Wolfgangsees bei Coburg gefunden. Gerichtsmediziner stellten fest, dass die Frau durch Gewalteinwirkungen zu Tode kam. Der nun angeklagte Tatverdächtige war nur wenige Stunden nach dem Fund der Leiche festgenommen worden. Der tatverdächtige Pole aus dem Raum Coburg sitzt seitdem in Untersuchungshaft.