Amok-Fahrer in Coburg vor Gericht: heute könnte das Urteil fallen

Vier Stunden dauerte die Amokfahrt eines 39-Jährigen im Januar im Drogenrausch mit seinem Lastwagen durch Nordbayern. Dabei hatte der Lkw-Fahrer Autos demoliert und sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Prozess gegen den Mann vor dem Landgericht Coburg könnte heute zu Ende gehen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich der Angeklagte mit Amphetaminen vorsätzlich in einen Rausch versetzt hat und deshalb bei der Tat im Januar dieses Jahres schuldunfähig war. Das Gericht will heute noch einen Sachverständigen befragen. Im Anschluss könnte das Urteil verkündet werden.