Ihr wollt an die Ukraine spenden?


Die Stadt Bamberg

Die Stadt Bamberg hat nach dem russischen Angriff auf die Ukraine einen „Bamberger Hilfsfonds Ukraine“ eingerichtet.

„Aktuell ist die Lage noch nicht überschaubar. Fest steht: Die Geflüchteten Kriegsopfer aus der Ukraine brauchen unsere Hilfe“, erklärt Oberbürgermeister Starke, nachdem bereits am Wochenende die notwendigen Mitarbeiter in einer Führungsgruppe zusammengezogen wurden. Ich bin sicher, viele Bambergerinnen und Bamberger werden Unterstützung leisten“, so Andreas Starke.

Stadt Bamberg

Stichwort „Ukraine“

IBAN: DE71 7705 0000 0000 0057 77

BIC: BYLADEM1SKB

Die Spendengelder sollen für sofortige und unbürokratische Maßnahmen verwendet werden, die den betroffenen Menschen individuell oder als Gruppen helfen. „Wir sind unwahrscheinlich beeindruckt von dem Engagement der Bamberger Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen Tagen. Dafür möchten wir bereits jetzt herzlich ‚Danke‘ sagen und wollen wo es geht das ehrenamtliche Engagement unterstützen“, so Bürgermeister Glüsenkamp. Bereits am Wochenende wurden wichtige Versorgungsgüter, wie Decken, Isomatten, Kleidung, Wasser und Nahrung gesammelt und befinden sich auf dem Weg an die polnisch-ukrainische Grenze. Die Stadt Bamberg agiert eng verbunden mit den privaten Initiativen.

 

Von Bamberg aus wird aktuell eine große Rettungsaktion für Menschen aus der Ost-Ukraine durchgeführt. Über 200 Menschen – darunter viele Kinder - werden im Moment an die polnische Grenze gebracht. Von dort bringen dann Busse von Unternehmen aus der Region die Menschen nach Bamberg - auch die Stadt ist in die Aktion involviert. Treibende Kraft ist der Bamberger Unternehmer Jan Schumacher. Er hat seit rund 14 Jahren Geschäftsbeziehungen nach Kramatorsk. Als auch dort die Bombardierung begann, war für Ihn klar: Es muss gehandelt werden.

Dringend benötigt werden Geldspenden.

 

Geldspenden sollen an den „Bamberger Hilfsfonds Ukraine“ gehen. (Infos: siehe oben)

 

Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann, kann sich unter bamberghilftukraine.de melden - Auch das Landratsamt Bamberg bietet eine Wohnraumbörse.

 

 


Bamberg: UA

Der ukrainische Verein "Bamberg: UA" hat eine Anlaufstelle für wichtige Hilfsmittel für Flüchtlinge bei der Ankunft. Decken, Schlafsäcke, Medikamente, Hygieneartikel, haltbare Lebensmittel.

 



DRK

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) weitet seine Hilfe in der Ukraine aus, weil die Kampfhandlungen die Zivilbevölkerung und deren grundlegende Versorgung gefährden. Mit Spendengeldern wollen sie besonders verletzliche Menschen dabei unterstützen, Medikamente und Lebensmittel zu kaufen. [drk.de]

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine


Caritas

Auch die Caritas [caritas-international.de] hilft den Leidtragenden des Ukraine-Konflikts. Ihren Aussagen nach sind mehr als fünf Millionen Menschen direkt bedroht. Mobile Teams der Caritas fahren in die Ortschaften in der Nähe der Frontlinie und bringen Heizmaterial, Nahrungsmittel und Geldkarten für Lebensmittel und Kleidung. Auch Sozialarbeiter, Ärzte und Psychologen sind Teil der mobilen Teams.

Online an die Caritas spenden oder per Banküberweisung:

Caritas international
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe


Der Instagram Account: bamberg_hilft_ukraine

Hilfeangebote an ukraine@bamberg.help

Kontakt: 0157 51207483

An der Posthalle, Lagarde in Bamberg werden dienstags von 15 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr Sachspenden für die Ukraine entgegen genommen.


Die Feuerwehr in Dreuschensdorf nimmt ebenfalls Spenden an.

Besonders wird benötigt:

  • Nahrungsmittel (möglichst langes Haltbarkeitsdatum)
  • Isomatten
  • Schlafsäcke
  • Kindersachen
  • Hygieneartikel
  • Kartons


Seniorenzentrum Katharina von Bora Litzendorf

Gesucht wird:

  • Medizinische Versorgung (z.B. Verbände)
  • Hygieneartikel (wie Zahnpasta, Shampoo, Damenhygieneartikel, etc.)
  • Babynahrung und Windeln
  • Schlafsäcke und Isomatten
  • Konserven
  • Powerbanks
  • Trockenfutter für Haustiere (v.a. Hunde und Katzen)

Ihr könnt die Spende einfach im Eingangsbereich des Seniorenzentrums ablegen. 



Spendenannahme in Bad Staffelstein:

In Absprache mit den Helfern an der ukrainisch-polnischen Grenze sowie den Ukrainern in ihrem Heimatland bitten die zwei gebürtigen Ukrainerinnen Olena Krajcik und Tetyana Langbein die hiesige Bevölkerung um Hilfe und Spenden.

Benötigt werden unter anderem: Trinkwasser, Windeln (alle Größen), Nahrung für Kleinkinder, haltbare Lebensmittel/Konserven jeglicher Art, Ferngläser, Nachtsichtgeräte, Schutzwesten, Drohnen, (warme) Kleidung und Unterwäsche, Walkie-Talkies, Medikamente (vor allem Schmerzmittel), Powerbanks.

Kleidung bitte nur in gut erhaltenem Zustand. Gerne werden auch Geldspenden für Benzinkosten entgegengenommen.

 

Infos zur Sammelstelle/ Kontakt:

Sammelstelle: Bahnhofsgebäude Bad Staffelstein

Olena Krajcik, 0175-4667388

Annahmezeiten:

10 – 19 Uhr


Das Landratsamt Bamberg hat alles auf der HP zusammengestellt:

https://www.landkreis-bamberg.de/Leben/Gesundheit-und-Soziales/Ukraine-Hilfe/


Das Landratsamt Forchheim hat alles auf der HP zusammengestellt:

https://www.lra-fo.de/site/2_aufgabenbereiche/Jugend_Familie_Senioren_Soziales/Sozialamt/asyl.php


Büro Bamberger Kurzfilmtage

Obere Königstraße 15

Hier liegt die Keimzelle der Bamberger Ukrainehilfe. Bereits wenige Stunden nach Kriegsausbruch fanden sich hier Ehrenamtliche zusammen um Spenden zu sammeln. Als der Raum zu klein wurde, bot die Stadt die Posthalle an. Seitdem werden dort keine Spenden mehr entgegengenommen.

 

Posthalle auf dem Lagardegelände

Hier findet sich derzeit von Montags bis Samstags 10-14 Uhr die Annahme von Spenden. Was aktuell benötigt wird, kann über den Instagramkanal Bamberg_Hilft_Ukraine und auf bamberghilftukraine.de verfolgt werden.

Auch viele Bamberger Unternehmen haben sich mit Spenden beteiligt.

 

AEO

Hier nimmt die Regierung von Oberfranken für wenige Tage Flüchtlinge zur Erstregistrierung auf um sie dann über die Kommunen in Oberfranken weiter zu verteilen. Die Menschen kommen vom Bahnhof oder mit privaten PKW. Nach einer Verabredung zwischen Stadt und Regierung können in der AEO 1.500 Geflüchtete unterkommen. Ob die Zahl aktuell gehalten werden kann im Hinblick auf die aktuelle Situation werden die kommenden Wochen zeigen. Derzeit sind dort etwa 1.200 Menschen untergebracht, davon knapp 50 aus der Ukraine.

 

Bamberg Rathaus Maxplatz

Hier tagt jeden Vormittag unter Leitung von Oberbürgermeister Starke ein Krisenstab mit Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren.

 

Bamberg Rathaus am ZOB

Von hier aus wird über Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp die ehrenamtliche Arbeit koordiniert und akute Unterstützung organisiert. Hier laufen auch die Fäden für das städtische Spendenkonto zusammen. Die Stadt bietet unter 0951 – 87 26 26 ein Bürgertelefon an.

 

Bamberg Ludwigstraße 14/16

Hier baut die Stadt in Zusammenarbeit mit der Stadtbau derzeit eine Notunterkunft für Flüchtlinge im direkten Umfeld des Bahnhofs auf.

 

Bamberg Hotel Mainfranken

An der Breitenau 2

Hier hat die Regierung von Oberfranken zusätzlich zur AEO Kapazitäten aufgebaut um Flüchtlinge unterzubringen. Derzeit sind dort knapp 50 Menschen untergekommen.

 

Blaue Frieda

Freund statt Fremd

Schützenstraße 2a         

Von hieraus koordinieren Ehrenamtliche akute Unterstützung für Geflüchtete aller Nationen. Die blaue Frieda ist dabei auch ein Ort der Begegnung von Geflüchteten und Bambergerinnen und Bambergern.

 

Freiwilligenzentrum „Carithek“

Obere Königstraße 4a

Hier ist über Nacht die Wohnraumbörse entstanden, die Wohnungsangebote vermittelt. Über bamberghilftukraine.de können bei der Carithek auch Zeitspenden von Menschen, die die Ukrainehilfe ehrenamtlich unterstützen möchten, getätigt werden.

 

Ukrainische Gemeinde und Verein Bamberg:UA

Andreas-Hofer-Straße 21

96049 Bamberg

Hier koordiniert sich die Hilfe der Ukrainierinnen und Ukrainer in der Stadt Bamberg. Der Verein kooperiert mit der Stadt bei der Übersetzung und in der Vernetzung der Ehrenamtlichen. Der Verein Bamberg:UA hat ein Spendenkonto eingerichtet, um insbesondere direkt in der Ukraine helfen zu können. Alle Infos finden sich auch unter bamberg-ua.de

 

Geisfelder Straße

In der Geisfelder Straße betreibt die Stadt Bamberg Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber. Die Stadt Bamberg hat sich als „sicherer Hafen“ benannt und ist derzeit im Vergleich mit anderen Kommunen überdurchschnittlich im Bereich Integration engagiert. Untergebracht sind aktuell in Bamberg beispielsweise auch afghanische Ortskräfte.

 

Migrationsberatung

Hauptamtliche Migrationsberatung wird derzeit in der Stadt von der SKF, Caritas, dem SKF und der AWO unter anderem in der AEO, den Gemeinschaftsunterkünften und bei den Trägern selbst angeboten.

 

Bahnhof Bamberg

Hier kommen einige der Geflüchteten an, kommen dann privat unter oder gehen zur AEO zur Registrierung. Die Stadt hat gemeinsam mit Ehrenamtlichen von Bamberg:UA und der Bundespolizei am Bahnhof Informationen auf ukrainisch mit Kontakttelefonnummern angebracht.

 

Impfzentrum Bamberg

Emil-Kemmer-Straße 33

Hier können Geflüchtete geimpft werden. Erste Erfahrungen zeigen, dass viele Geflüchtete mit dem in Deutschland nicht zugelassenen Impfstoff Sputnik geimpft sind, derzeit erfolgen rechtliche Klärungen auf Bundesebene, wie die Impffolge in Deutschland weiter sein kann.