© Uncredited

Coronavirus auf dem Vormarsch: alle wichtige Infos!

Nach immer mehr bestätigten Coronafällen in Bayern hat zum Ende der Faschingsferien jetzt auch das Kultusministerium reagiert. In einem Leitfaden empfiehlt die Behörden allen Schülern, die in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, am Montag nicht in die Schule zu gehen.

Als Risikogebieten gelten:

– in China: die Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.

– im Iran: die Provinz Ghom

– in Italien: die Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien

– in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Die Kinder sollen möglichst zuhause bleiben – unabhängig davon ob sie Symptome wie Fieber, Kratzen im Hals oder Husten haben. Die Schule sei jedoch umgehend zu informieren, so das Ministerium.

Für alle anderen Schüler, wie auch Lehrer, gilt die Regelung nicht. Wie lange die Schüler zuhause bleiben sollen, ist derzeit nicht bekannt.

 

Der Landkreis und die Stadt Bamberg wollen sich besser und schneller gegen das Corona Virus rüsten. Dafür gibt es jetzt einen eigens eingerichteten Krisenstab. Außerdem soll es vorzubereiten. Dafür soll es zwei Infoveranstaltungen geben: am 4. März in der Juraklinik in Scheßlitz und am 11. März in der Steigerwaldklinik in Burgebrach. Die erste Tagung des Krisenstabes „Corona-Virus“ ist für den kommenden Dienstag angesetzt.

 

Die Stadt Bamberg hat deshalb jetzt eine Themenseite „Coronavirus“ eingerichtet:

www.stadt.bamberg.de/coronavirus

 

Auch das bayerische Gesundheitsministerium informiert aktuell:

https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/

 

Für Italien-Reisende hatte das bayerische Gesundheitsministerium am Donnerstag ein neues Merkblatt veröffentlicht, das auch im Internet zu finden ist (siehe Link unten). Es richtet sich auch an Rückkehrende aus dem Italien-Urlaub. In dem Merkblatt heißt es unter anderem:

 

  • Waren Sie in einem der Risikogebiete und bekommen Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskel­schmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, so vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte, bleiben Sie zu Hause und beachten Sie die Husten- und Niesetikette. Setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung oder rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen.

 

  • Hatten Sie während Ihrer Italienreise innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten, so kontaktieren Sie bitte umgehend das zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/02/stmgp_coronavirus_handzettel.pdf

 

Zum Nachhören:

Dr. Susanne Paulmann, Medizinalrätin im Fachbereich Gesundheitswesen am Gesundheitsamt Bamberg im Interview mit Radio Bamberg Reporter Marcus Appel:

 

Bambergs Landrat Johann Kalb im Interview mit Radio Bamberg Reporter Marcus Appel: