Für die Region Bamberg / Forchheim

18:00 Uhr (01.04) - Merkel + Söder: Müssen uns noch auf lange Einschränkungen einstellen

Die Menschen in Deutschland brauchen Geduld. Bund und Länder werden die
strikten Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Krise bis zum Ende der
Osterferien verlängern. "Eine Pandemie kennt keine Feiertage", sagte
Kanzlerin Merkel nach einer Telefonschalte mit den Ministerpräsidenten der
Länder. Die Bürger seien auch über Ostern angehalten, nicht zu reisen und keine
Verwandten zu besuchen. Nach Ostern soll die Lage neu bewertet werden. Bayerns
Ministerpräsident Söder hat aber schon klar gemacht, dass am 20. April nicht
alles wird wie vorher. Die Einschränkungen werden nicht komplett wegfallen.

16:21 Uhr (01.04.) - Region Bamberg: Infektions-Schwerpunkte an zwei Pflegeheimen

Dass vor allem Ältere Menschen vom neuartigen Corona-Virus besonders gefährdet sind, zeigt sich jetzt auch in der Region Bamberg. Denn auch hier bilden sich Corona-Infektions-Schwerpunkte an zwei Pflegeheimen. In beiden Einrichtungen ist die Zahl der Infizierten mittlerweile im zweistelligen Bereich angekommen. Das teilt das Bamberger Landratsamt jetzt mit. Auch die Mehrzahl der bisherigen Corona-Toten in der Region Bamberg geht auf diese Infektionen zurück. Die infizierten Bewohner sind isoliert. Infizierte Mitarbeiter befinden sich Quarantäne. Seit Mitte März gilt ja bereits ein Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen. Die Angehörigen halten sich dran, heißt es aus dem Landratsamt. Mittlerweile ist die Zahl Corona-Infizierten in Stadt und Landkreis Bamberg auf 288 gestiegen. Stadt und Landkreis Forchheim melden 98 positiv getestete Personen.

15:00 Uhr (01.04.) - Abschlussprüfungen an FOS und BOS verschoben

Das bayerische Kultusministerium verlegt aufgrund der Corona-Krise alle Abschlussprüfungen für die Fachoberschulen und Berufsoberschulen. Die Abschlussprüfungen in der FOS und BOS beginnen am 18. Juni und nicht mehr am 25. Mai. Voraussetzung dafür ist, dass der Schulbetrieb nach Ende der eigentlichen Osterferien wieder aufgenommen wird.

Die genauen Termine :

Schriftliche Prüfungen:

18. Juni 2020: Deutsch

19. Juni 2020: Englisch

22. Juni 2020: Mathematik

23. Juni 2020: Profilfach

Ergänzungsprüfung zweite Fremdsprache:

24. Juni 2020

Gruppenprüfung Englisch:

Zeitraum vom 18. Mai bis 29. Mai 2020

16:20 Uhr (31.03) - Fünfter Todesfall nach Corona Infektion in der Region

Wie das Landratsamt Forchheim aktuell mitteilt, ist ein 70-jähriger Mann aus dem Landkreis verstorben. Der Mann hatte mehrere Vorerkrankungen. Insgesamt haben sich in der Region 347 Menschen nach aktuellem Stand mit dem Virus angesteckt. 47 Patienten gelten inzwischen als wieder genesen.

12:32 Uhr (30.03) - Bayern verlängert Ausgangsbeschränkungen

Ministerpräsident Söder hat in der heutigen Pressekonferenz die Ausgangsbeschränkungen bis vorerst 19. April verlängert. 

06:17 Uhr (30.03) - 142 Tausend Corona-Fälle in den USA

Weltweit sind die USA ins Zentrum der Corona-Pandemie gerückt - zumindest was die absoluten Zahlen angeht. Laut Johns-Hopkins-Universität sind bislang über 142 Tausend Corona-Fälle bestätigt. Präsident Trump hat nun seinen Plan eingestampft, an Ostern wieder zur Normalität zurückzukehren. Er verlängerte die Notmaßnahmen bis Ende April. Zugleich stellte Trump das Land auf 100 Tausend oder mehr Corona-Tote ein.

06:10 Uhr (30.03) - Bayerns Ministerpräsident Söder kündigt für heute Mittag Pressekonferenz an

Seit einer knapp anderthalb Woche gelten in Bayern umfangreiche Ausgangsbeschränkungen. Ministerpräsident Söder will heute Mittag erklären, wie es weitergeht. Die Corona-Maßnahmen gelten vorerst bis Freitag. Zuletzt hatten Kanzlerin Merkel und Kanzleramtschef Braun aber klargemacht, dass mit einer Lockerung erst einmal nicht zu rechnen ist. Bayern ist mit mehr als 13.200 bestätigten Corona-Fällen und 110 Toten das inzwischen am stärksten von dem Virus betroffene Bundesland.

18:00 Uhr (29.03) - Die Zahl der Corona-Infizierten bei uns in der Region Bamberg-Forchheim ist weiter angestiegen.

In Stadt und Landkreis Bamberg gibt es jetzt 242 Personen, die positiv auf das neue Virus getestet wurden. In Stadt und Landkreis Forchheim sind es bisher 78 nachgewiesene Infektionen. 

11:45 Uhr (29.03) - Bis 14. April keine Geburten im Klinikum Forchheim

Die Geburtshilfe am Klinikum in Forchheim wird bis einschließlich 14. April geschlossen. Eine Hebamme hat sich möglicherweise außerhalb des Krankenhauses mit dem Corona-Virus angesteckt. Dabei handelt sich zwar nur um einen Verdachtsfall, trotzdem hat sich die Klinikleitung zur Sicherheit zu diesem Schritt entschieden. Alle Mitarbeiter aus dem Bereich werden jetzt auf das neuartige Virus getestet. Künftige Mütter, die aktuell ein Kind erwarten, müssen zur Geburt vorübergehend auf ein anderes Krankenhaus ausweichen.

16:00 Uhr (28.03) - Region Bamberg: Zahl der Corona-Todesopfer steigt auf 3

Die Zahl der Corona-Toten in der Region Bamberg ist weiter angestiegen. Wie das Landratsamt Bamberg gegenüber Radio Bamberg mitteilt sind mittlerweile drei Personen an dem neuartigen Virus gestorben. Alle waren über 80 Jahre alt und hatten gesundheitliche Vorerkrankungen. In Stadt und Landkreis Bamberg gibt es mittlerweile 228 Personen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. In Stadt und Landkreis Forchheim waren es bis Freitagnachmittag 73 Corona-Infizierte.

09:05 Uhr (28.03) - Erstmal keine Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen

Kanzleramtschef Braun hat klargestellt, dass in der Corona-Pandemie vor dem 20.
April keine Einschränkungen gelockert werden. Bis dahin rede man nicht über
Erleichterungen sagte Braun dem "Tagesspiegel". Bundesforschungsministerin Karliczek
erwartet frühestens zum Jahresende einen Impfstoff - das sagte sie dem
Redaktionsnetzwerk Deutschland.

09:00 Uhr (28.03) - Notfahrplan für Busse in Bamberg

Der Busverkehr in Bamberg wird trotz Corona-Krise weiter aufrecht erhalten. Allerdings gilt ab Montag (28.03.) ein Notfahrplan. Wie die Stadtwerke Bamberg aktuell mitteilen, wird bis auf Weiteres auf den Sonntagsfahrplan umgestellt. Unterstützung bekommen die Busfahrer von der Bamberger Taxigenossenschaft, die verstärkt mit Anruf-Linien-Taxis unterwegs ist. Den aktuellen Fahrplan der Bamberger Busse gibt’s in Echtzeit in der kostenlosen VGN-App. In dieser App können auch Bustickets gekauft werden.

19:00 Uhr (27.03) - Aktuelle Corona-Zahlen aus der Region BA/FO

Die Zahl der Menschen, die sich mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert haben, ist weiter gestiegen. Nach aktuellem Stand haben sich in der Region Bamberg bislang 216 Menschen mit dem Virus angesteckt. In Stadt und Landkreis Forchheim ist die Zahl der Infizierten von 59 auf 73 nachgewiesene Infektionen angestiegen.

 

14:35 Uhr (25.03) - Abiturprüfungen sollen wie geplant stattfinden

Trotz der Coronakrise sollen die Abiturprüfungen in Deutschland nach jetzigem Stand stattfinden. Darauf haben sich die Kultusminister der Länder heute geeinigt. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo begrüßt die Entscheidung. "Für den Fall, dass dieser Fahrplan aufgrund aktuell noch nicht absehbarer Entwicklungen nicht eingehalten werden kann, gibt es verschiedene alternative Lösungen." so Piazolo.

18:10 Uhr (23.03) - Stadt Bamberg informiert: Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zur Coronakrise

In Stadt und Landkreis gibt es aktuell 83 Infizierte, 53 aus dem Landkreis, 30 aus der Stadt. Nach wie vor sind drei Personen in stationärer Behandlung. Eine kann voraussichtlich in dieser Woche entlassen werden. Ebenso werden im Laufe der Woche rund ein Dutzend Personen die häusliche Quarantäne verlassen können.

15:30 Uhr (23.03) - Sparkasse Bamberg setzt Kredit-Tilgung für Gewerbetreibende aus

Ab morgen soll erstes Geld aus dem Bamberger Rettungsschirm fließen. Das haben Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb auf einer Pressekonferenz angekündigt. Außerdem kommt die Sparkasse Bamberg den Gewerbetreibenden entgegen: Kredit-Tilgungsraten werden erst einmal ausgesetzt. Mehr Infos gibt's hier:

Corona-Krise: Sparkasse Bamberg setzt Kredit-Tilgung für Gewerbetreibende aus

 

17:47 Uhr (22.03) - Bundeskanzlerin Merkel erlässt weitere Maßnahmen

Bundesregierung und Bundesländer haben die Leitlinien heute erweitert, so Merkel. Man habe sich deshalb auf neun Punkte geeinigt:

  1. Die Bürger werden angehalten, die Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren
  2. Außerdem sei ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum sei nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet
  4. Der Gang zur Arbeit oder die Bewegung in der frischen Luft seien weiter gestattet
  5. Feiern in Gruppen auf öffentlichen Plätzen sowie im privaten Raum seien zu unterlassen
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen
  7. Dienstleistungbetriebe im bereich der Körperpflege, Tattoostudios und Friseure werden geschlossen
  8. In öffentlichen Betrieben sind Hygienemaßnahmen zu treffen
  9. Die Maßnahmen gelten zwei Wochen

15:55 Uhr (22.03) - Bund und Länder wollen Kontaktverbot verhängen

Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder einigen sich nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa darauf, Ansammlungen von mehr als zwei Personen grundsätzlich zu verbieten. Ausgenommen werden sollen Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen.

12:35 Uhr (20.03) - Söder verhängt weitere Ausgangsbeschränkungen

Zum Schutz ALLER, kündigte Ministerpräsident Markus Söder in einer Pressekonferenz weitere Maßnahmen an, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Diese gelten vorerst für 14 Tage. Ab Freitag (20.03) 0 Uhr, müssen folgende Geschäfte schließen: Friseure, Bau - und Gartenmärkte, Physio - und Ergotherapien (erlaubt in Notfällen), Gastronomien (Nur noch to go und Lieferservice). 

Besuche in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Seniorenheimen sind verboten. Nur in Ausnahmefällen, wie z.B Sterbefällen erlaubt.

Spaziergänge sind weiter erlaubt, aber nur alleine oder mit der Familie. 

Jegliche Arten von Zusammentreffen sind verboten. (Corona Party)

16:52 Uhr (19.03) - Bayern verschiebt auch Abschlussprüfungen anderer Schularten

Nach dem Abitur werden in Bayern wegen des Coronavirus auch Abschlussprüfungen anderer Schularten verschoben. Es gehe dabei um Mittelschulen, Realschulen und Wirtschaftsschulen, teilte das Kultusministerium am Donnerstag in München mit.

15:55 Uhr (19.03) - 62 infizierte Personen in Stadt und Landkreis Bamberg

13 sind bisher der Stadt Bamberg, zuzuordnen, 30 dem Landkreis. Für 19 positive Laborergebnisse läuft aktuell die Zuordnung. Zum zweiten Mal ist eine Einrichtung des Gesundheitswesens bzw. der Pflege betroffen. Nach dem Fall am Klinikum Bamberg sind nun vier Bewohner eines Seniorenheimes mit dem Corona-Virus infiziert. Ein Bewohner musste sich  in klinische Behandlung begeben. Wie in allen Fällen gilt: Die infizierten Personen sind in Quarantäne. Die Kontaktpersonen sind ermittelt und werden getestet.

09:50 Uhr (19.03) - Soforthilfe an Unternehmen ab Morgen

Gerade kleinere Unternehmen brauchen schnellstmöglich Hilfe, betont Söder. Seit gestern sind die  Antragsformulare für  eine Soforthilfe an Unternehmen in Bayern online. https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Schon Morgen sollen die ersten Unternehmen, die einen Antrag gestellt haben eine Soforthilfe zwischen 5000 und 30000 Euro bekommen. Dies ist KEIN Kredit und muss somit nicht zurückgezahlt werden.

09:35 Uhr (19.03) - Söder: Ausgangssperre ist nicht unwahrscheinlich

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fasst im bayrischen Landtag die aktuelle Situation zusammen. Er sagt auch: "Wenn sich viele Menschen nicht freiwillig beschränken, dann bleibt am Ende nur die bayernweite Ausgangssperre als einziges Instrumentarium, um darauf zu reagieren. Das muss jedem klar sein". 

 

18:44 Uhr (18.03) - Bamberger Politiker live bei Radio Bamberg

Oberbürgermeister Andreas Starke und Bambergs Landrat Johann Kalb sind morgen ab 7 Uhr zu Gast bei "perfekt geweckt" mit Stego und Fabi. Dort geben sie 30 Minuten lang Informationen zur aktuellen Corona Krise in der Region Bamberg Forchheim.

18:30 Uhr (18.03) - Merkel hält Rede an Nation

In einer TV-Ansprache appelliert Bundeskanzlerin Merkel an die Solidarität aller Bundesbürger. Nur wenn jeder Einzelne die Regeln befolge und umsetze, könne Deutschland die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg bewältigen.

16:00 Uhr (18.03) - Erste Ausgangsperre in Bayern

Das Landratsamt Tirschenreuth hat wegen der Verbreitung des Coronavirus als erste Behörde in Bayern für die Stadt Mitterteich eine Ausgangssperre verhängt. Auf Radio Bamberg Nachfrage hieß es in den Landratsämtern Bamberg und Forchheim, dass man natürlich auch hier über dieses Thema spricht. Nach aktuellem Stand müssen wir aber zur Zeit nicht mit einer Ausgangsperre rechnen.

14:40 Uhr (18.03) - Eurovision Song Contest abgesagt

Wegen des neuartigen Corona-Virus wird es in diesem Jahr keinen ESC geben. Das haben die Veranstalter auf ihrer Website mitgeteilt.

12:26 Uhr (18.03) - Fahrschulen von Betriebsuntersagung betroffen

Wie die Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung mitteilt, werden die Fahrschulen von der Betriebsuntersagung der Allgemeinverfügung zur Betriebsuntersagung erfasst, sie dürfen daher bis einschließlich 19.4.2020 nicht mehr betrieben werden.

11:35 Uhr (18.03) - Merkel hält Rede an die Nation

Bundeskanzlerin Merkel will am Abend die Bevölkerung in einer Fernsehansprache
über die Maßnahmen der Regierung gegen das Coronavirus informieren. Es gehe
dabei aber nicht um zusätzliche Maßnahmen, so ein Regierungssprecher. Abgesehen
von den Neujahrsansprachen ist es das erste Mal, dass sich Merkel direkt in
einer Fernsehansprache an die Bevölkerung wendet. Die aufgezeichnete Ansprache soll im ZDF nach der "heute"-Sendung gegen 19.20 Uhr und in der ARD nach der "Tagesschau" gegen 20.15 Uhr ausgestrahlt werden.

09:35 Uhr (18.03) - Abitur in Bayern verschoben

Neuer Terminplan für das Abitur 2020:

Schriftliche Prüfungen

20. Mai: Deutsch

26. Mai: Mathematik

29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach (mit Französisch)

Mündliche Prüfungen (Kolloquien)

15. Juni bis 26. Juni 2020

23:05 Uhr (17.03) - bayrische Ärzte müssen Beatmungsgeräte melden

Das bayrische Gesundheitsministerium hat im Zuge der Corona Krise weitere Allgemeinverfügungen erlassen. Diese gelten ab Mittwoch (18.3).  Die Leitungen der Praxen niedergelassener Ärzte in Bayern sind verpflichtet, unverzüglich die Gesamtzahl der in der jeweiligen Praxis vorhandenen Beatmungsgeräte an das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zu übermitteln. 

21:15 Uhr (17.03) - Belgien verhängt Ausgangssperre

Ab Mittwoch (18.03) soll die Regelung in Kraft treten und bis zum 5. April gelten, sagte Regierungschefin Sophie Wilmès in Brüssel. Die Bürger dürfen ihren Angaben zufolge in dieser Zeit nur noch zur Arbeit, zum Supermarkt, zur Apotheke oder zur Bank gehen. Versammlungen werden verboten. Aktivitäten draußen bleiben erlaubt, sofern ein Abstand von 1,50 Metern zu den Mitmenschen eingehalten wird.

20:03 Uhr (17.03) - Einreiseverbot in die EU

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei einer Pressekonferenz am Dienstagabend (17.03) erklärt, dass Deutschland das Einreiseverbot in die europäische Union unverzüglich umsetzt. Dieses gilt für 30 Tage und gilt für alle Nicht-EU-Bürger. Es betrifft den internationalen Luft - und Seeverkehr bei Reiseverbindungen, die ihren Ausgangspunkt außerhalb der EU haben. Der Warenverkehr soll nicht darunter leiden

15:20 Uhr (17.03)  - Fußball Europameisterschaft auf 2021 verschoben

Die Europäische Fußball-Union hat die Europameisterschaft 2020 mit dem Spielort München aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Sommer nächsten Jahres verschoben. Das teilte die UEFA am Dienstag nach mehreren Krisensitzungen mit.