Ein Elektriker entfernt mit einer speziellen Zange die Isolierung von einem Draht., © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Abschlussprüfungen der IHK beginnen in Bayern

Für mehr als 20.000 Auszubildende in Bayern beginnen am Dienstag und Mittwoch die Abschlussprüfungen in den Betrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. Wie der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) in München am Montag mitteilte, starten zunächst die schriftlichen Abschlussprüfungen in über 60 kaufmännischen und verwandten Berufen, darunter Einzelhandels-, Bank- und Industriekaufleute.

Ab 6. Dezember folgen die Prüfungen in den mehr als 130 technischen Berufen, wie Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker.

Die Auszubildenden müssen neben dem schriftlichen Teil noch eine mündliche oder praktische Prüfung ablegen. Über 28.000 ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer aus bayerischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen nehmen die Abschlussprüfungen ab. Die Industrie- und Handelskammern (IHK) betreuen im Freistaat nach BIHK-Angaben rund 60 Prozent aller Ausbildungen.