Ein Passant trägt eine FFP2-Maske in der Hand., © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Abschaffung Quarantänepflicht: Das gilt noch

Wer Corona hat, der muss in Quarantäne. So ist das zumindest in den vergangenen zwei Pandemiejahren gewesen. Ab heute  gibt es da aber eine Änderung. Die Pandemie ist in eine neue Phase eingetreten – damit hat sich auch der Umgang mit dem Virus verändert. Das hat Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek jetzt erklärt.

Wer einen positiven Corona-Test hat, muss sich ab heute nicht mehr zwingend isolieren. Aber ich muss eine Maske tragen, wenn ich draußen unterwegs bin. Besuche in Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen sind dann nicht möglich und dort arbeiten darf ich auch nicht. Das gilt für mindestens fünf Tage. Wer mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr hat, für den fallen die Schutzmaßnahmen weg. Die dringende Empfehlung der Gesundheitsämter ist aber weiterhin: Wer krank ist, bleibt zu Hause. Außerdem muss ich als Besucher in Krankenhäuser, Altenheime sowie Behinderteneinrichtungen einen negativen Coronatest mitbringen – und dort gilt Maskenpflicht, ebenso in Bussen und Bahnen.

Michael Zachert der ärztliche Direktor der GKG- Kliniken im Landkreis Bamberg, Burgebrach und Scheßlitz befürwortet im Radio Bamberg Interview prinzipiell die Aufhebung der Quarantäneplicht:

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach kritisiert das Abschaffen der Isolationspflicht. Es gebe medizinisch keinen Grund

dafür und dadurch entstehe wieder ein Flickenteppich aus Corona-Regeln.