Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht., © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

90-minütige Flucht endet im Wald

Ein 33-Jähriger ist in Oberfranken 90 Minuten lang vor der Polizei geflüchtet. Über zehn Streifenwagen und ein Hubschrauber verfolgten den Mann in der Nacht zum Freitag durch mehrere Orte im Landkreis Kulmbach, wie ein Polizeisprecher mitteilte. In einem Wald bei Neudrossenfeld endete die Fahrt – der Mann fuhr einen Hang hinunter und konnte nicht weiterfahren.

Bei der Festnahme stellte sich heraus: Das war nicht seine erste Flucht vor der Polizei. Einen Führerschein hatte der 33-Jährige auch nicht. Weil er offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm Blut entnommen.

Der Mann soll sich immer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten haben. Trotz Anhalteversuche der Polizei fuhr er einfach weiter, wie ein Sprecher der Polizei sagte.