© Foto: Radio Bamberg

Doppelmord in Mistelbach: Getöteter Kinderarzt wolle heute neue Praxis eröffnen

Nach dem schrecklichen Messer-Mord in Mistelbach im Landkreis Bayreuth sitzt der Schock immer noch tief. Viele der rund 1500 Einwohner des Ortes haben vor dem Haus des ermordeten 51-jährigen Kinderarztes und seiner 47-jährigen Frau Blumen und Kerzen niedergelegt und fragen sich: Warum musste das Ärzte-Ehepaar sterben? Fassungslosigkeit herrscht auch bei Dr. Gerald Hofner. Er ist auch Kinderarzt und war der Geschäftspartner des Toten. Beide wollten heute zusammen in Bayreuth eine der modernsten Kinderarzt-Praxen Deutschlands eröffnen:

Die vier Kinder des getöteten Ehepaares sind nach Radio Bamberg Informationen mittlerweile in Pflegefamilien unter gekommen. Polizei und Staatsanwaltschaft äußern sich weiter nicht zu Motiv und Hintergründen der Tat.