© Boris Roessler

Polizeibericht 04.02.2021

Bamberg-Stadt:

 

Zwischen 26. Januar und 02. Februar diesen Jahres wurde versucht, in ein Geschäft in der Hauptwachstraße einzubrechen. Mit dem verwendeten Werkzeug versuchte der Einbrecher die Türe aufzuhebeln; außerdem wurde noch ein Schaufenster in Mitleidenschaft gezogen. Der Einbruch scheiterte vermutlich durch die Dreifachverriegelung und dem eingebauten Sicherheitsglas, weshalb lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro entstanden ist.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Samstag, 30.01.2021, zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr, wurde aus einem Carport in der Maria-Ward-Straße ein hochwertiges Mountain-Bike der Marke Cannyon gestohlen. Das versperrte, schwarze Rad ohne Schutzbleche, mit einer  26-Zoll-Mountain-Bike-Bereifung, einem schwarzen Sportsattel und einer 28-Gang-Kettenschaltung hat noch einen Zeitwert von etwa 2000 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Adenauer-Ufer stießen am Mittwochfrüh,  gegen 06.40 Uhr, zwei Fahrradfahrer frontal zusammen. Beide Radfahrer, ein 21-jähriger Mann und eine 28-jährige Frau, verletzten  sich durch den Sturz glücklicherweise  nur leicht. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 30 Euro beziffert.

 

Am Mittwochabend, kurz vor 18.30 Uhr, gerieten zwei junge Frauen in einer Wohnung im Stadtteil Gartenstadt in einen handfesten Streit. Eine 24-Jährige besuchte ihre 26-jährige Bekannte in der Wohnung und sei dabei unvermittelt ausgerastet und schlug auf ihre Bekannte ein. Zudem soll sie ihre Bekannte noch mit einer halbvollen Wodka-Flasche geschlagen haben, weshalb sie sich leicht verletzte. Beide Beteiligten waren erheblich alkoholisiert oder standen  unter Drogeneinfluss. Die Angreiferin muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Am Mittwochabend, gegen 22.15 Uhr, wurde die Polizei in eine Wohnung in die Magazinstraße geschickt, weil dort ein Betrunkener eine Wohnungstüre kaputt getreten hat. Beim Eintreffen der Polizeistreifen stellte sich heraus, dass  ein  22-Jähriger zunächst dauerhaft bei seinem Nachbarn geklingelt hatte, bevor er letztendlich die Wohnungstüre beschädigte und den Mieter  auch noch bedrohte und beleidigte. Auch gegenüber den Beamten  zeigte sich der Mann uneinsichtig und aufbrausend, weshalb er mit 1,84 Promille in eine Arrestzelle der Polizei eingeliefert werden musste.

 

 

Bamberg-Land:

 

PÖDELDORF. Gegen den linken Außenspiegel eines auf dem Parkplatz des EDEKA-Einkaufsmarktes in der Hollfelder Straße abgestellten weißen Pkw, VW Polo, fuhr ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer und richtete dabei einen Schaden von ca. 100 Euro an. Ohne den Unfall der Polizei zu melden, fuhr der Verursacher davon.

Die Unfallflucht ereignete sich am Mittwoch, zwischen 6 und 13.30 Uhr.

 

HIRSCHAID. Von Hirschaid in Richtung Schlüsselau war am Mittwochmittag, gegen 12.50 Uhr, eine Opel-Fahrerin unterwegs. Ihr kamen zwei Fahrzeuge (silberfarben und blau) entgegen. Plötzlich löste sich von einem der Autos eine Radkappe und prallte gegen die Fahrzeugfront des Pkw, Opel Astra. Dabei entstand am Kühlergrill sowie an der Kennzeichenhalterung ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Beide Autofahrer fuhren ohne anzuhalten weiter.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

FORCHHEIM. Am Mittwoch fuhr ein unbekannter Täter zwischen 11:55 und 12:05 Uhr gegen einen auf dem Aldi-Parkplatz in der Bayreuther Straße abgestellten weißen 3er BMW. Der Fahrer fuhr weiter ohne sich um den entstandenen Schaden i.H.v. ca. 1000,- Euro zu kümmern. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Forchheim unter 09191/7090-0.

 

EGGOLSHEIM. Ein 68-jähriger Chrysler-Fahrer stieß am Mittwoch gegen 17:35 Uhr beim Rangieren auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Hirtentor gegen einen Einkaufswagenunterstand. Er habe kurz angehalten, den von ihm verursachten, nicht unerheblichen Fremdschaden i.H.v. ca. 2000,- Euro angeblich nicht bemerkt und sei deswegen einfach weitergefahren. Glücklicherweise konnten Zeugen den Unfall aber beobachten. Der Fahrer wurde ermittelt, ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

 

FORCHHEIM. Zwischen dem 29.01.2021 und dem 01.02.2021 beschmierten bislang Unbekannte die Rückseite eines Fahrradabstellplatzes in der Konrad-Ott-Straße. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 200,– EUR geschätzt. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09191/70900 entgegen.

 

KIRCHEHRENBACH. Da ein 37-jähriger Autofahrer Mittwochnacht unter Drogeneinfluss stand, unterbanden Polizisten aus Ebermannstadt dessen Weiterfahrt.

Gegen 21 Uhr führten die Beamten in der Hauptstraße die Verkehrskontrolle bei dem Fahrzeuglenker aus dem Forchheimer Landkreis durch. Hierbei stellte die Streifenbesatzung schnell fest, dass der Mann offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Die Polizisten unterbanden die Fahrt an Ort und Stelle und brachten den Fahrer zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Den Fahrzeuglenker erwartet ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot.

 

ST 2685/GÖßWEINSTEIN. Mittwochmittag, gegen 11.45 Uhr, befuhr eine 72-Jährige mit ihrem Skoda die Staatsstraße St2685 von Gößweinstein in Richtung Leutzdorf. Kurz vor der Abzweigung nach Etzdorf kam der Dame ein dunkelblauer Mittelklassewagen entgegen und touchierte mit dem linken Außenspiegel den Spiegel des Skodas. Im Anschluss fuhr der bislang Unbekannte in Richtung Gößweinstein davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Polizisten aus Ebermannstadt sicherten an der Unfallstelle eine dunkelblaue Spiegelverkleidung des Verursacherfahrzeugs. Am Skoda entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Die Beamten ermitteln wegen einer Straftat der Verkehrsunfallflucht gegen Unbekannt und suchen Zeugen.

Personen, die Hinweise auf das dunkelblaue Verursacherfahrzeug, an dem offensichtlich die Abdeckung des linken Außenspiegels fehlt, geben können und/oder den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 09194/7388-0 bei der Polizei Ebermannstadt zu melden.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Ein 49-jähriger Mann aus Erlangen belästigte am Mittwochabend eine junge Frau und berührte sie unsittlich.

Die Frau saß an einer Bushaltestelle in der Innenstadt, als sich der, ihr unbekannte, Mann neben sie setzte. Er begann sogleich damit die junge Frau verbal zu belästigen. Die Aufforderung sie in Ruhe zu lassen ignorierte der 49-Jährige und fasste sie an den Oberschenkel.

Die Geschädigte verließ daraufhin die Bushaltestelle und informierte die Polizei. Die hinzugerufene Polizeistreife konnte den Mann unweit der Haltestelle antreffen. Er war den Beamten kein unbekannter. Bereits am Nachmittag fiel dieser mehrfach auf, u. a. wie er ohne die erforderliche Mund- Nasebedeckung in der Fußgängerzone unterwegs war.

Zur Verhütung weiterer Störungen musste der alkoholisierte (1,82 Promille) 49-Jährige die Nacht in der Polizeizelle verbringen. Wegen des Übergriffes auf die Frau, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung gegen ihn ein.

 

 

Anfang September 2020 brachte ein zunächst unbekannter Täter am Audimax der Friedrich-Alexander-Universität ein großflächiges Graffiti an. Dabei wurde auch eine Art Bitumenanstrich aufgetragen, sodass ein Sachschaden von 1.500,– € entstand. MFR 027 (2008-02-11)

 

Aufgrund der Signatur konnten dem Tatverdächtigen weitere Sachbeschädigungen im Bereich der nördlichen Innenstadt zugeordnet werden. In diesen Fällen klebte der „Künstler“ Fliesen an Gebäudefassaden und bemalte diese. Eines dieser „Werke“ stellte eine pornographische Abbildung dar.

Insgesamt beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf mehrere Tausend Euro.

Umfangreiche Ermittlungen führte die Erlanger Polizei zu einem 20-jährigen Mann, der im Stadtgebiet wohnhaft ist. Am Mittwochmorgen durchsuchten Beamten die Wohnung des Tatverdächtigen und konnten Beweismaterialien sicherstellen. Zudem fanden die Beamten bei dem jungen Mann auch noch geringe Mengen Betäubungsmittel.

Gegen den 20-Jährigen wird u. a. wegen Sachbeschädigung, Verbreitung pornographischer Schriften sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

 

Bei gleich drei Autofahrern wurde von Beamten der Verkehrspolizei Erlangen festgestellt, dass sie unter dem Einfluss von Rauschmitteln unterwegs waren.

Den Anfang machte gestern ein 33jähriger Nürnberger. Dieser wurde um 15:15 Uhr auf der A 73, Höhe Erlangen-Eltersdorf, angehalten. Nachdem drogentypische Auffälligkeiten vorlagen wurde ein Vortest durchgeführt. Dieser war positiv auf die Einnahme von Marihuana.

Um 16:00 Uhr wurde dann ein durchreisender Italiener auf der A 3, Rastanlage Aurach-Nord, mit seinem Kleintransporter überprüft. Auch hier war ein Vortest positiv auf Marihuanakonsum.

In beiden Fällen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Vom Italiener wurden noch 600 Euro Sicherheitsleistung einbehalten.

Nachts wurde dann noch um 01:00 Uhr ein Bewohner des Landkreises Erlangen-Höchstadt in Herzogenaurach kontrolliert. Nachdem eine Atemalkoholkonzentration von 1,02 Promille gemessen wurde, war auch diese Fahrt beendet. Zudem war er auf dem Heimweg von seiner Freundin. Dies ist kein trifti-ger Grund zum Verlassen der Wohnung zur Nachtzeit. Deshalb wird der fällige Bußgeldbescheid wegen der Fahrt unter Alkoholeinfluss auf den Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz erweitert.

 

 

Auf der A 3 war letzte Nacht ein Verkehrsteilnehmer zu schnell und ohne Fahrerlaubnis unterwegs.

Der 43jährige Franzose fiel einer Streife um 01:15 Uhr wegen seiner flotten Fahrweise im Baustellenbereich kurz vor der Rastanlage Steigerwald-Nord auf. Bei der Kontrolle behauptete er zunächst, dass er seinen Führerschein Mitte 2020 verloren habe. Weiter legte er ein französisches Dokument vor, nach seiner Aussage eine Ersatzbescheinigung

Allerdings handelte es sich um einen Auszug aus dem französischen Verkehrszentralregister. In diesem wurde bestätigt, dass die Fahrerlaubnis aufgrund einer Vielzahl von Verstößen entzogen wurde. Dies wurde so auch bei einer Nachfrage in Frankreich von der dortigen Polizei bestätigt.

Somit war die Fahrt beendet und ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“