© Carsten Rehder

Polizeibericht 22.11.2020

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Samstag konnte gegen 16.00 Uhr in einer Wohnung in der Bamberger Straße eine Party festgestellt werden. Hierbei wurden insgesamt 4 Personen angetroffen, die sich nach Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes nicht regelkonform verhielten. Die Personen, im Alter zwischen 31 und 44 Jahren, werden zur Anzeige gebracht.

 

FORCHHEIM. Um 17.45 Uhr wurde in der Regnitzstraße eine Auseinandersetzung in einem Treppenhaus mitgeteilt. Nach den ersten Meldungen soll hierbei auch ein Messer verwendet worden sein. Bei Eintreffen der ersten Polizeistreifen konnte ein 16-Jähriger erkannt werden, die in eine Wohnung flüchtete und dabei ein Messer zu Boden warf. Als die Person in der Wohnung festgesetzt wurde, zeigte sich diese gegenüber den Beamten aggressiv. Des Weiteren zeigte der Mann oberflächliche Verletzungen auf. Sein 17-Jähriger Kontrahent konnte wenig später in der Bamberger Straße mit einem blutverschmierten T-Shirt angetroffen werden. Der genaue Tathergang muss noch ermittelt werden. Nachdem der 16-Jährige sich weiterhin aggressiv zeigte, wurde dieser in Gewahrsam genommen. Hierbei griff er die eingesetzten Beamten körperlich an und beleidigte diese unentwegt.

 

NEUNKIRCHEN am BRAND. Am Samstag gerieten gegen 21.50 Uhr zwei männliche Personen im Bereich des Deerlijeker Platz aneinander. Hierbei schlugen sich die beiden Männer gegenseitig. Der 24-Jährige sowie sein 21-jähriger Gegenspieler zeigten leichte Verletzungen. Weiterhin wurde eine Jacke beschädigt.

 

Pretzfeld. Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagvormittag besprühten bislang unbekannte Täter in der Bahnhofstraße ein Wartehäuschen der Bahn mit diversen Schriftzügen in schwarzer und grauer Farbe. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

 

Kirchehrenbach. Im Bereich der Pretzfelder Str. wurden bereits in der Nacht von 19.11./ 20.11.2020 ebenfalls mehrere, zum Teil großflächige Graffiti-Schmierereien an einer Steinmauer und einer Scheune durch bislang unbekannte Täter angebracht.

Die Polizei Ebermannstadt erbittet in beiden Fällen um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09194/7388-0.

 

Ebermannstadt. Am Samstagvormittag wurde im außerörtlichen Bereich der Eschlipper Talstraße ein angeschossener junger Rehbock festgestellt, der durch bislang unbekannten Täter mit einer Schußwunde verletzt wurde. Das Tier wurde schließlich von seinen Leiden erlöst.

Die Polizei Ebermannstadt hat Ermittlungen wegen Jagdwilderei aufgenommen und erbittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09194/7388-0.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Zweimal beim Diebstahl erwischt. Ein 35-Jähriger Bamberg stahl am Samstagnachmittag in einem Lebensmittelgeschäft in der Bamberger Wunderburg zunächst eine Flasche Likör. Hierbei wurde er von einem Angestellten erwischt und der Polizei übergeben. Nach Anzeigenaufnahme wurde er wieder entlassen. Besonders dreist, wenige Stunden später konnte derselbe Mann wieder bei einem Diebstahl einer Flasche Bier festgestellt werden. Den 35-Jährigen erwarten nur zwei Anzeigen wegen Ladendiebstahls.

Zwischen Freitag, dem 20.11.20, und Samstagmorgen, dem 21.11.20 gegen 10:00 Uhr, kam es zu einem Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug. Hier schlug ein bislang unbekannter Täter die Seitenscheibe der Beifahrertüre des in der Hiltnerstraße in Bamberg abgestellten Pkw`s ein und entwendete einen in der Mittelkonsole abgelegten Geldbeutel. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der tel. 0951/9129-210 entgegen.

 

Im Tatzeitraum 20.11.2020 16:00 Uhr bis 21.11.2020 09:00 Uhr kam es zu einer Schmiererei an einer Werbetafel in der Nürnberger Straße. Es entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 150,- Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bereits am Freitagabend fiel einer Zivilstreife im Bamberger Osten ein Kleinkraftrad auf. Der 49-Jährige Fahrer war hier ohne Licht und mit nur halb aufgesetztem Helm Unterwegs. Bei anschließender Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass der Mann keine Fahrerlaubnis für das Kleinkraftrad vorweisen kann. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Fahren ohne Versicherungsschutz.

Am Samstagabend gegen 19:45 Uhr wurde ein 15 Jähriger E-Scooter Fahrer am Weidenufer einer allg. Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass am das für das Elektrokleinstfahrzeug keine Versicherung abgeschlossen wurde. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

 

 

Bamberg-Land:

 

LAUTER. Samstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2281 zwischen Leppelsdorf und Deusdorf ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Hierbei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem linken Außenspiegel einer Ford-Fahrerin und dem linken Außenspiegel einer Audi-Fahrerin. An den beiden Pkws entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

BUTTENHEIM, A73. Zeugen für einen Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der A 73, Höhe Buttenheim, in Fahrtrichtung Norden sucht die Verkehrspolizei Bamberg. Gegen 15.30 Uhr fuhr ein weißer Seat Leon auf einen grauen VW auf dem linken Fahrstreifen mit hoher Geschwindigkeit auf. Der Seat blieb an der Mittelschutzplanke stehen. Der Touran wurde auf den Standstreifen geschleudert. Es wurden insgesamt fünf Personen leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 10000 Euro geschätzt. Der Verkehr konnte an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Da die beiden Fahrer der Unfallfahrzeuge unterschiedliche Angaben zum Hergang machten, werden Zeugen gebeten sich mit der Verkehrspolizei Bamberg in Verbindung zu setzten – Tel. 0951/9129-510.

 

 

Erlangen:

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen Mitternacht, stellten Beamte der Erlanger Polizei mehrere junge Männer fest, die sich im Bereich des Neustädter Kirchenplatzes auffällig herumtrieben. Die Beamten konnten im Folgenden beobachten, wie drei der Männer die Schlösser von vier versperrten Fahrrädern abrissen und mit den Fahrrädern versuchten in verschiedene Richtungen zu flüchten. Doch weit kamen sie nicht. Durch das schnelle Eingreifen der Beamten konnten alle drei Personen einige Straßen weiter vorläufig festgenommen werden. Bei den Dieben handelte es sich um zwei 16-Jährige und einen 18-Jährigen Erlanger. Die

Fahrräder konnten sichergestellt werden. Es wird nun ermittelt, wem die entwendeten Fahrräder gehören. Solange werden sie bei der Polizei verwahrt. Gegen die drei jungen Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen schweren Fahrraddiebstahls eingeleitet.