Polizeibericht 06.03.2019

Bamberg Stadt:

 

Mittwochfrüh wurde ein aufmerksamer Zeuge bei einem Firmengelände in der Gutenbergstraße auf zwei Männer aufmerksam, die dort aus einem Container ein Keyboard nahmen und über den Zaun warfen. Wie sich herausstellte, wollten die beiden Täter im Alter von 24 und 29 Jahren das Keyboard  im Wert von 1733 Euro stehlen, wurden aber vom Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei einer Wohnungsdurchsuchung tauchte dann in der Wohnung des 24-Jährigen noch weiteres Diebesgut im Wert von knapp 500 Euro auf, das beschlagnahmt wurde.

 

Eine 18-Jährige wurde am Montagnachmittag in einem Geschäft in der Pödeldorfer Straße vom Detektiv beobachtet, wie sie dort zwei Flaschen Shampoo für knapp 5 Euro stehlen wollte. Die Frau wurde der Polizei überstellt.

 

 

Bamberg-Land:

 

GUNDELSHEIM. In der Zeit von Samstagmittag bis Montagfrüh hebelten gewaltsam unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten von einer Hauswand in der Industriestraße. In einiger Entfernung wurde der Automat am Leitenbach aufgebrochen, die Zigaretten und das Bargeld entnommen. Anschließend warfen die Unbekannten den Automaten in den Bach. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Wer hat zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

 

HALLSTADT. Einen schwarzen Pkw BMW beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer an der hinteren Stoßstange und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Fahrzeug stand in der Zeit von Montag, 23 Uhr, bis Dienstag, 6.30 Uhr, auf dem Lidl-Parkplatz in der Ortsstraße „Am Sportplatz“. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

TROSDORF. Die Trosdorfer Hauptstraße befuhr am Dienstag, gegen 12.10 Uhr, eine 46-jährige Citroen-Fahrerin. Kurz vor einer Kurve kam der Pkw-Fahrerin ein zunächst unbekannter Lkw-Fahrer auf ihrer Fahrspur entgegen. Bei einem Ausweichmanöver nach rechts touchierte die Pkw-Fahrerin mit der vorderen rechten Fahrzeugseite den Bordstein. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt fort. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Als verantwortlicher Fahrzeugführer konnte ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberg ermittelt werden.

 

EBING. In der Aibinger Straße fiel am Dienstagnachmittag einer Polizeistreife ein Zweirad-Fahrer auf, der ohne Helm unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 54-jährige Fahrer an seinem Mofa-Roller kein gültiges Versicherungskennzeichen angebracht hatte. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz ist die Folge.

 

 

Unterfranken:

 

Hassfurt:

 

Haßfurt – Am Dienstag, 21.45 Uhr, wurde in der Zeiler Straße fahrend ein VW Golf gesichtet.   Bei der anschließenden Kontrolle wurden am Fahrzeug des 19-Jährigen mehrere Verstöße gegen die StVZO festgestellt.

So waren u.a. Sportauspuff und Sportfilter verbaut, Abgaskappe dauerhaft geöffnet, Kennzeichen mit Magneten angebracht und Spiegelblinker rot foliiert.

Die Weiterfahrt bis zur Wohnanschrift erfolgte in Begleitung der Streife. Weitere Fahrten bis zur Behebung der Mängel wurden unterbunden. Eine ProVi-Anzeige folgt.

 

Hofheim i.Ufr. –  Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde der Polizei am Dienstag, 22.15 Uhr, mitgeteilt, dass auf der B 303 ein Renault-Fahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Dieser war in Fahrtrichtung Schweinfurt im Raum Ebern unterwegs.  Der 47-Jährige konnte bei der Abfahrt Lendershausen/Aidhausen angehalten und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test am Alcomaten ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Haßfurt wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Da der  47-Jährige keinen Führerschein mit sich führte, wurde bei entsprechenden Ermittlungen festgestellt, dass ihm die Fahrerlaubnis durch ein Gericht entzogen wurde. Weitere Ermittlungen diesbezügliche folgen.

 

Prappach – Am Dienstag, 16.15 Uhr, befuhr ein 41-Jähriger mit seinem Pkw Audi A3 den Ölacker in Richtung Prappacher Straße. Als sich der Audi-Fahrer vor der Einmündung befand, fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Traktor aus der Prappacher Straße in den Ölacker ein. Der Audi stieß mit der Fahrzeugfront gegen die vordere linke Seite der Traktorschaufel. Da der Ölacker sehr eng und kaum breit genug für 2 Fahrzeuge ist, wären der Traktor und der Audi wohl nicht aneinander  vorbei gekommen.  Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 3500 Euro.

 

Weisbrunn – In der Zeit von 01.12.2018 bis zum 04.03.2019 wurden im Eltmanner Weg Briefe aus dem verschlossenen Briefkasten eines Mehrfamilienhauses durch einen unbekannten Täter entwendet. Andere darin befindlichen Briefe wurden geöffnet, wieder verschlossen und in den Briefkasten zurück geworfen.  Ein zugestelltes Paket wurde ebenfalls entwendet. Dem Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 20 Euro.

 

Fürnbach- Die Geschädigte stellte ihren grünen Ford Fusion am Abend auf dem Wohnanwesen in der Hochstraße in der Nähe des Carports ab. Am Dienstagmorgen stellte der Mann der Geschädigten fest, dass die Scheibe hinten rechts beschädigt war. Der unbekannte Verursacher hinterließ einen Schaden von  ca. 300 Euro.

 

Eltmann – In der Landrichter-Kummer-Straße, vor einer Gastwirtschaft, gerieten am Dienstag, 22.40 Uhr, ein 27-Jähriger und 5 Männer in Streit. Die Männer schlugen und traten zu fünft auf den 27-Jährigen ein. Eine 30-Jährige warf sich schützend über ihn und wollte  helfen, wurde aber von den 5 heruntergezogen. Danach entfernten sich die unbekannten Täter. Der 27-Jährige kam leicht verletzt mit blutiger Lippe und Nase ins Krankenhaus Haßfurt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Ein 18-jähriger Opel-Fahrer war am Dienstagmittag auf der Adenauer-Allee in Richtung Bahnhof unterwegs. Er wollte an der Einmündung Untere Kellerstraße nach links in diese abbiegen. Beim Abbiegen übersah er eine 41-jährige mit ihrem Ford Transit. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der 18-jährige Unfallverursacher leicht verletzt. Im Fahrzeug der 41-Jährigen befanden sich vier Kinder. Ein zehnjähriger Junge, sowie ein fünfjähriges Mädchen wurden vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000,– EUR. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen.

 

FORCHHEIM. Sachschaden in Höhe von etwa 500,– EUR richtete ein bislang Unbekannter an einem blauen Kia Ceed an. Das Fahrzeug war in der Zeit von Samstag, 16.00 Uhr, bis Sonntag, 17.00 Uhr, am Pendlerparkplatz „Am Stahl“ an der Bayreuther Straße abgestellt. Der Kia wurde am Heck angefahren und beschädigt. Hinweise an die Polizei unter 09191/70900.

 

FORCHHEIM. Bei der Kontrolle eines 18-Jährigen am Bahnhof am Dienstagmittag wurde festgestellt, dass dieser ein Einhandmesser in seinem Rucksack mitführte. Da er kein berechtigtes Interesse am Mitführen des Messers darlegen konnte, hat er sich wegen eines Verstoßes nach dem Waffenrecht zu verantworten. Das Messer wurde sichergestellt.

 

 

Oberfranken:

 

OBERFRANKEN. Obwohl die Oberfränkische Polizei ihre intensivierten Kontrollen zur Faschingszeit angekündigt hatte, setzten sich erneut alkoholisierte Kraftfahrer nach einem feuchtfröhlichen Abend ans Steuer ihres Wagens. Auch die weiteren Faschingsfeiernden sorgten für zahlreiche Polizeieinsätze, wie ein Blick in die Statistik der oberfränkischen Polizeieinsatzzentrale zeigt. Mit verstärkten Kontrollen hatten sich die oberfränkischen Polizisten den motorisierten Faschingsheimkehrern insbesondere im Zeitraum vom 22. Februar 2019 bis zum Morgen des Aschermittwochs gewidmet. Innerhalb dieses Zeitraums zogen die Beamten im gesamten Regierungsbezirk 50 Autofahrer die unter Alkoholeinfluss und 32 Fahrer die unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln standen, aus dem Verkehr. Acht Trunkenheitsfahrten konnten die Polizisten noch rechtzeitig verhindern, bevor sich die Alkoholisierten ans Steuer setzten. Während des Zeitraums ereigneten sich zwölf Verkehrsunfälle, verursacht durch alkoholisierte Fahrer. Bei weiteren zwei Verkehrsunfällen hatten die Verursacher Drogen im Blut. Insgesamt verletzten sich bei diesen Verkehrsunfällen drei Personen schwer und sieben Beteiligte leicht. Die Oberfränkische Polizei wird auch nach den Faschingstagen weiterhin konsequent Verkehrskontrollen durchführen.

Zahlen aus der Einsatzzentrale

Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken gingen an den Faschingshochtagen Rosenmontag und Faschingsdienstag insgesamt über 850 Einsätze ein, deren Grund aber vorwiegend im Bereich des alltäglichen Einsatzgeschehens lag. Neben der routinemäßigen Begleitung etlicher Faschingszüge mussten die oberfränkischen Polizisten 32 Streitigkeiten schlichten. Neun Ruhestörungen, insbesondere in den späten Abend- und frühen Morgenstunden, sowie 14 Körperverletzungsdelikte hatten die Beamten während der Faschingshochzeit zu bearbeiten. Bei der überwiegenden Mehrzahl dieser Störungen spielte das Kriterium Alkohol die herausragende Rolle. Außerdem erreichten 26 Meldungen über hilflose Personen die Einsatzzentrale. In diesem Zusammenhang mussten auch vereinzelt restlos betrunkene Menschen von den Ordnungshütern in die Obhut von Angehörigen oder vorübergehend in medizinische Betreuung gebracht werden.

 

A 9/GEFREES. Der 64-jährige Fahrer eines polnischen Sattelzugs fuhr am Mittwochmorgen gegen 09.40 Uhr ungebremst in ein Stauende bei Gefrees und verursachte so einen größeren Unfall mit etwa 150.000 Euro Sachschaden. Durch die Baustelle der Lanzendorfer Talbrücke kam es zu einem größeren Rückstau Richtung München, welcher sich bis zur Anschlussstelle Gefrees auf der rechten und mittleren Fahrspur aufbaute. Den bereits mit Warnschildern angekündigten Stau übersah der polnische Lkw-Fahrer offensichtlich und krachte mit hoher Geschwindigkeit frontal in einen langsam vorausfahrenden anderen polnischen Sattelzug. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Unfallverursacher schwere Verletzungen im Bereich der Beine und der Arme und war im deformierten Führerhaus vorerst eingeklemmt. Passanten vor Ort leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich Erste-Hilfe. Der etwas quer stehende Sattelzug blockierte die mittlere und rechte Fahrspur der Autobahn. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer wurde nach aufwendiger Bergung durch die Rettungskräfte des BRK sowie der umliegenden Feuerwehren mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der vorausfahrende andere polnische Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Bergungs- sowie Reinigungsarbeiten nehmen eine längere Zeit in Anspruch. Der Verkehr in Richtung Süden war für eine Stunde komplett gesperrt. Es kam hierdurch zu größeren Verkehrsbehinderungen.

 

BAYREUTH. Mit einem Messer verletzte am Mittwochmittag ein Mann drei Angestellte des Jobcenters in Bayreuth. Kurz darauf nahmen Polizisten den Tatverdächtigen im Stadtgebiet fest. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt. Nach ersten Erkenntnissen betrat der 38-Jährige, kurz nach 12.15 Uhr, das Gebäude in der Spinnereistraße und griff mit einem Messer unvermittelt die Bediensteten an. Er fügte drei Mitarbeiter Verletzungen zu und flüchtete. Sogleich fahndeten mehrere Streifenbesatzungen nach dem Täter; die Polizisten konnten den Bayreuther nur wenig später festnehmen. Beamte der Kripo Bayreuth nahmen vor Ort die Ermittlungen auf. Die drei Angestellten werden ärztlich behandelt, es besteht keine Lebensgefahr. Seelsorger kümmern sich um die weiteren Mitarbeiter des Jobcenters.

 

EBENSFELD, LKR. LICHTENFELS. Aufgrund ihrer Gegenwehr konnte eine junge Frau am frühen Dienstagabend einen sexuellen Übergriff durch einen derzeit noch unbekannten Mann abwehren. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen.

Die 19-Jährige war, gegen 17.30 Uhr, auf dem Fußweg zwischen der Himmelreichstraße und der Hauptstraße, auf Höhe der Volksschule, unterwegs.  Unvermittelt griff  sie der Unbekannte an, stieß sie zu Boden und zog sie zu einer Gebüschreihe, wo er sie bedrängte. Aufgrund des Widerstandes der 19-Jährigen ließ der Täter von ihr ab und flüchtete in Richtung Hauptstraße.

Später teilte die junge Frau den Übergriff der Polizei mit, die sogleich erste Maßnahmen veranlasste. Die weiteren Ermittlungen übernahmen die Beamten des Fachkommissariats der Coburger Kripo.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 30 Jahre alt
  • geschätzte 180 Zentimeter groß
  • kurze dunkle Haare, hat einen Backen- und Kinnbart
  • bekleidet mit einer dunklen Hose, braunen Jacke und dunklem Cap

Die Beamten bitten um Mithilfe:

  • Wer hat am frühen Dienstagabend, um zirka 17.30 Uhr, Wahrnehmungen auf dem Fußweg zwischen der Himmelreichstraße und der Hauptstraße gemacht?
  • Wer kennt eine Person, auf die obige Beschreibung passt oder kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Übergriff stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“