Eurobanknoten liegen auf einem Tisch., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

63jährige mit Schockanruf abgezockt

Am Montagnachmittag übergab eine Frau, nach einem Schockanruf, eine größere Summe Bargeld an eine weibliche Abholerin. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen Mittag erhielt die 63-Jährige den besorgniserregenden Anruf, dass ihre Tochter einen tragischen Unfall verursacht habe, bei dem der Unfallgegner tödlich verletzt worden sei. Über mehrere Stunden hielten die Betrüger die Dame am Telefon und gaben sich als Polizeibeamte aus. Nur durch Zahlung einer hohen Kaution an eine Angestellte der Justizkasse könne sie ihre Tochter vor dem Gefängnis bewahren. Für das im Raum Forchheim wohnhafte Opfer war klar, dass sie ihrem Kind helfen muss. Daher übergab die Getäuschte ihr Erspartes in Höhe von mehreren 10.000 Euro im Zeitraum von 16.30 – 17.30 Uhr an eine unbekannte Frau auf dem Parkplatz eines Discounters in der Nürnberger Straße in Bamberg. Im Verlauf des Abends wurde die Dame jedoch misstrauisch und verständigte schließlich die Polizei.

Die weibliche Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 50 Jahre alt
  • dunkler Teint
  • längere grau-schwarze Haare
  • Sie trug eine braune Daunenjacke
  • Sie hatte eine schwarze Lederhandtasche bei sich

Die Kriminalpolizei Bamberg bittet Zeugen, die im Bereich der Nürnberger Straße/ Berliner Ring verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge beobachtet oder eine Frau mit passender Personenbeschreibung wahrgenommen haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.