© Sven Hoppe

3-G-Regel in Bamberg – was sagen die Gastronomen und Gäste?

Seit Montag gilt in Bayern in Sachen Corona die „3-G-Regel“, also der Nachweis, geimpft, getestet oder genesen zu sein. Die besteht, wenn die 7-Tage-Inzidenz über dem Wert von 35 liegt und gilt in vielen Innenräumen wie bei Friseuren oder der Innengastronomie. In Bamberg ist das aktuell der Fall.

Viele Gastronomen befürchten einen Mehraufwand wegen der Kontrollpflicht der 3-G-Regeln und dass einige Gäste wegbleiben könnten. Nicht so Ralf Schmidtlein, der in Bamberg das Salino, Bolero und die Brasserie betreibt:

In der Brasserie überlege man sogar, die 2-G Regel anzuwenden – also Zutritt nur für Geimpfte und Genesene – um wieder Feiern in den Innenräumen zu ermöglichen, so Schmidtlein weiter.

Und wie handhaben die Menschen in der Stadt die neuen Regeln?

Ungeimpfte brauchen seit Montag auch bei einer Inzidenz unter 35 einen Testnachweis, um Patienten in Alten- und Pflegeheimen zu besuchen. Für Krankenhäuser gilt das nicht.